Klima-Pensionsskandal: Zierler: "Nehmerkartell SPÖ"

Verhalten des Ex-Kanzlers ist weiteres Beispiel für sozialistische Abkassierermentalität

Wien, 2001-02-13 (fpd) - Der Skandal um Ex-Kanzler Klimas "steuersparende" Pensionsabfindung entlarve die SPÖ neuerlich als "Abzocker- und Nehmerkartell", sagte heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler. ****

Nicht nur, daß der Ex-Kanzler die Deckelung von Kanzler- und OMV-Pension mit seinem Abfertigungstrick umgangen habe, habe er auch noch schnell ein von der SPÖ hinterlassenes Steuerprivileg, mit dem die neue Regierung endlich aufgeräumt habe, voll ausgenutzt und sich so 2,5 Millionen Schilling an Steuern erspart, kritisierte Zierler. Die SPÖ, die immer wieder das falsche Lied von der sozialen Kälte anstimme, schaue offensichtlich sehr genau drauf, daß sie es selber sehr warm habe. Für Ex-Kanzler Klima gelte das im doppelten Sinn. Für sich privat abkassieren sei das Motto der SPÖ. Das habe sich schon bei der Art und Weise, wie die SPÖ mit ihren Parteischulden umging, gezeigt. Damals habe der Chef der SPÖ-Steiermark seinen "armen" Parteifreunden einen Kredit zu einer Verzinsung verschafft die sich jeder kleine Häuslbauer nur wünschen würde. Das Verhalten von Ex-Kanzler Klima sei nur ein weiteres Beispiel für die Abkassierermentalität der SPÖ.

"Wenn Häupl, Gusenbauer und Co. auch nur einen Funken Anstand hätten, müßten sie sich sofort von Klima distanzieren", erklärte Zierler. "Aber auch hier ist die Ablenkungslinie wieder einmal klar erkennbar, denn Nationalratspräsident Fischer betonte ja gestern noch, er könne nichts dazu sagen, denn er habe sich mit dieser Materie noch nicht auseinander gesetzt." (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC