Slowakisches Versicherungsunternehmen OCTINA wurde am 12.2.2001 in UNIQA poistnova a.s. umbenannt

UNIQA dehnt Markenauftritt weiter aus

Wien (OTS) - Bei einem Festakt im Rathaus der slowakischen Hauptstadt Bratislava wurde vom OCTINA-Vorstandsvorsitzenden Peter Doleschalek und dem UNIQA Generaldirektor Herbert Schimetschek vor 150 in- und ausländischen Gästen die Umbenennung der Tochtergesellschaft OTCINA poistovna a.s. in UNIQA poistovna a.s. ( http://www.uniqa.sk) vorgenommen.

Qualität und Service im Versicherungswesen sind damit auch in der Slowakei untrennbar mit dem Namen UNIQA verbunden. Die 500 MitarbeiterInnen zählende, erfolgreiche Gesellschaft, die bereits 1990 als OCTINA ins Leben gerufen wurde, trägt nun den selben Markennamen, der schon in Österreich, der Schweiz und in Kroatien für Kompetenz und Sicherheit steht. Auch in der Slowakei wurde die Markenumstellung durch einen intensiven Change Management Prozess -auf Basis einer verbindenden gemeinsamen Konzernphilosophie -vorbereitet. Individuelle Lösungen für Versicherungs- und Vorsorgebedürfnisse bilden in der Slowakei, wie auf allen andern Märkten auf denen UNIQA tätig ist, die Grundlage für kontinuierliches Wachstum und steigende Gewinne.

Mit Prämieneinnahmen von rund 850 Mio. SKK (ca. 266 Mio. ATS/19,33 Mio. EUR) und 167.000 Verträgen befindet sich die UNIQA poistovna a.s. mit Sitz in Bratislava unter den insgesamt 27 Versicherungsunternehmen der Slowakei auf Platz 6 und wuchs im vergangenen Jahr vorallem im Bereich der Lebensversicherung. Das dichte Vertriebsnetz des Unternehmens wird über 5 Regionaldirektionen gesteuert.

Die UNIQA poistovna a.s. ist ein klassischer Kompositversicherer, der im Sachversicherungsbereich in der Kfz-Kaskosparte, bei gewerblichen Bündelversicherungen und bei Haushaltsversicherungen etabliert ist. Der Start einer Fondsgebundenen Lebensversicherung ist für 2001 geplant. Für 2002 wird die Kfz-Haftpflichtsparte, die derzeit noch in der ehemaligen staatlichen Versicherungsanstalt Slovenska konzentriert ist, neues Geschäftsaufkommen bringen.

Für den klarer Aufwärtstrend im Geschäftsaufkommen zeichnen die hoch motivierten MitarbeiterInnen verantwortlich. So konnten trotz einer hohen Arbeitslosenrate von 20% und einer Inflationsrate von 10,5% reale Geschäftszuwächse verzeichnet werden.

Die kontinuierliche Internationalisierung zählt zu den Kernzielen des UNIQA Konzerns ( http://www.uniqa.at ) . Mittelfristig soll der Markenauftritt aller ausländischen Tochtergesellschaften - unter Berücksichtigung der regionalen Besonderheiten - vereinheitlicht werden. Gesteuert werden die Auslandsaktivitäten der Gruppe in Zentral- und Osteuropa von der UNIQA International Versicherungs-Holding, einer 100% Tochter der börsenotierten Konzernmuttergesellschaft UNIQA Versicherungen AG.

Forciert wurde das Auslandsengagement der UNIQA Gruppe im letzten Jahr mit der erfolgreichen Positionierung der UNIQA osiguranje d.d. in Kroatien, der Übernahme der Mehrheit an der Friuli-Venezia Giulia Assicurzioni "La Carnica" S.p.A. sowie durch die Gründung einer Zweigniederlassung der UNIQA Personenversicherung AG für die Lebensversicherung in Italien. Mit der für Übernahme der POLONIA S.A. steigt UNIQA heuer auch in den polnischen Markt ein. Damit wird sich das im Ausland erzielte Prämienvolumen der UNIQA Gruppe wesentlich erhöhen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

UNIQA Versicherungen AG /
Medienstelle Norbert Heller
Tel.: (+43 1) 211 75 - 3414
Fax: (+ 43 1) 211 75 - 3619 e-mail:
kommunikation@uniqa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA/OTS