Schweitzer: Abstimmungsergebnis der Pflichtschullehrer höchst zufriedenstellend

Jahresarbeitszeitmodell soll auch auf AHS und BHS-Bereich ausgeweitet werden

Wien, 2001-02-12 (fpd) - Als sehr erfreuliches Ergebnis wertete heute der freiheitliche Bildungssprecher Mag. Karl Schweitzer das Abstimmungsergebnis der Pflichtschullehrer über das neue Jahresarbeitszeitmodell. ****

"Daß sich insgesamt 73 Prozent der Pflichtschullehrer für eine Erprobung des Jahresarbeitszeitmodells aussprach, zeigt uns ganz deutlich, daß die Zusammenarbeit zwischen Regierung und Gewerkschaft gelungen ist", freute sich Schweitzer. Besonders das Kärntner Ergebnis von über 94 Prozent sei laut Schweitzer als sehr positiv herauszustreichen.

Das Jahresarbeitszeitmodell habe sehr viele Vorteile, so Schweitzer weiter. Es mache die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer transparenter und schaffe endlich die Möglichkeit, Schulautonomie in der Praxis vermehrt anzuwenden. Auch die verpflichtende Fortbildung und eine gerechtere Bezahlung werde - wie man an den Wahlergebnissen sehe -von den Lehrer geschätzt. "Auch für die Schuldirektoren bedeutet das neue Modell eine flexiblere Handhabung der Stundeneinteilung und einen größeren Entscheidungsspielraum", freute sich Schweitzer.

"Wir werden den Zeitraum der Erprobung des neuen Lehrerarbeitszeitmodells mit großer Aufmerksamkeit verfolgen und gemeinsam mit der Pflichtschulgewerkschaft konsequent an dessen weiterer Optimierung arbeiten. Ist dieses Modell erfolgreich - wovon ich überzeugt bin - , werden wir auch für den AHS- und BHS- Bereich einen entsprechenden Vorschlag erarbeiten", schloß Schweitzer. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC