Grünewald: Polit-Theater um Kassen-Sanierung beeenden

Einsparungsmöglichkeiten ausnützen bevor Beitragserhöhungen diskutiert werden

Wien (OTS) "Das unwürdige Polit-Theater der Regierung um die Kassen-Sanierung und die Frage, ob es zu Erhöhungen der Beiträge kommen soll oder nicht, muß rasch beendet werden", fordert der Gesundheitssprecher der Grünen, Prof. Kurt Grünewald, im Vorfeld des heutigen Krankenkassen-Gipfels zwischen Sozialminister Haupt und den Spitzen der Sozialparntner. "Der jetzige Zick-Zack-Kurs der Regierung und die Änderung der Positionen im 24-Stunden-Takt erweckt nämlich bloß den Eindruck, daß die Regierung vor der Wiener Wahl sich scheut, Klartext zu reden. Offensichtlich plant sie weitere Belastungen der Bevölkerung", so Prof. Grünewald.

Bevor Beitragerhöhungen überhaupt diskutiert werden, sollten zuvor die Einsparungspotentiale ausgeschöpft werden, so Grünewald, der etwa unnötige Doppel- und Mehrfachuntersuchungen als Beispiel nennt. Einsparungen seien weiters durch einen gezielteren Einsatz von Medikamenten möglich als auch durch eine bessere Balance von stationärer und ambulanter Krankenversorung sowie durch bundeseinheitliche Qualitätsstandards in der Medizin, so Grünewald.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB