ÖAMTC: Traum auf den Pisten, Albtraum auf den Straßen

Stau auf allen Verbindungen aus den Skigebieten in Westösterreich

Wien (ÖAMTC-Presse) - Das schöne Wetter lockte Sonntag tausende Skifahrer auf die Pisten in Westösterreich. Dem Traum auf den Pisten folgte allerdings am späten Nachmittag der Albtraum auf den Straßen.

Wie der ÖAMTC meldet, kam der Verkehr auf zahlreichen Verbindungen vor allem in Westösterreich abschnittsweise zum Erliegen. Auf der Straße über den Fernpass im Zuge der B 179 reichte der Stau von Füssen in Bayern bis nahezu nach Lermoos in Tirol auf eine Länge von rund 30 Kilometer weit zurück.

Die direkten Verbindungen aus den Skigebieten waren hoffnungslos überlastet, den Heimreisenden wurde viel Geduld abverlangt. Nur im Schritttempo bewegten sich die Kolonnen abschnittsweise aus dem Zillertal
(B 169) Richtung Inntal, auf der Eiberg Straße (B 173) zwischen Söll und Kufstein, der Loferer Straße (B 178) zwischen St. Johann und Wörgl, der Seefelder Straße (B 177) über den Zirlerberg oder auch im Paznauntal (B 188) Richtung Inntal.

Aus Vorarlberg meldet der ÖAMTC Stauungen im Montafon (B 188) zwischen Schruns-Tschagguns und Bludenz sowie auf der Rheintal Autobahn (A 14) vor dem Pfändertunnel bei Bregenz in Richtung Deutschland.

In Salzburg waren die Tauern Autobahn (A 10) zwischen Bischofshofen und Salzburg sowie die Straße im Salzachtal (B 311) zwischen Lend und Bischofshofen stark belastet

In Oberösterreich führte der starke Rückreiseverkehr auf der Pyhrnpass Straße (B 138) zwischen St. Pankraz und Kirchdorf zum Verkehrsstillstand und in Ostösterreich steckten die Autofahrer vor der Semmering Passhöhe in Richtung Wien im Stau.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale
Gerhard Koch
11.02.2001

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC