Kopietz: Wer kandidiert für die Titanic FPÖ Wien?

Wien (SPW) "Kein Wunder, dass die Wiener FPÖ bisher noch keine Kandidatenliste für die Gemeinderats- und Landtagswahl vorgelegt hat. Einerseits weiß man ja heute noch nicht, wer bis dahin in ein Gerichtsverfahren involviert ist, und zweitens will niemand - und ein Promi erst recht nicht - dieses sinkende Schiff besteigen", erklärte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Sonntag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. "Nachdem bereits Hilmar Kabas als F-Spitzenkandidat abberufen wurde, ist sowohl seine Zukunft als auch jene seines Kameraden Kreißl nicht sicher", kommentierte Kopietz Berichte in den Nachrichtenmagazinen "profil" und "Format" über die Rolle der beiden F-Politiker in der so genannten "Spitzelaffäre". ****

"In ihrer Not hat die Wiener FPÖ ja bereits zwei Alt-Parteifunktionäre aus der Versenkung hervorgeholt. Wir können also gespannt sein, auf welche weiteren tollen Personalreserven die Freiheitlichen für ihre Kandidatenliste zurückgreifen", erklärte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär. "Die FPÖ ist wirklich in einem Dilemma: Die, die kanditieren wollen, will der Altparteiobmann nicht oder sie würden der Partei noch mehr schaden, und Quereinsteiger wollen anscheinend nicht auf die Titanic. Wir sind jedenfalls schon auf die Kandidatenliste und auf die weiteren Wahlkampfauftakte der Freiheitlichen gespannt", so Kopietz abschließend. (Schluss) gd

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW