Format: Innsbrucker Bischof Alois Kothgasser winkt als Weber-

Nachfolger ab Wiener Weihbischof Alois Schwarz als Favorit

Wien (OTS) - In einem Interview für das Nachrichtenmagazin
"FORMAT" winkt der Innsbrucker Diözesanbischof Alois Kothgasser als Nachfolger des Grazer Johann Weber ab. Der gebürtige Grazer Kothgasser zu FORMAT: "Ich bin seit drei Jahren in der Diözese Innsbruck und fühle mich im Land Tirol sehr wohl. Daß manche Steirer das wünschten, kann ich verstehen und ehrt mich. Ich wurde aber bisher von verantwortlichen kirchlichen Stellen danach nicht gefragt. Außerdem erinnere ich mich an das Wort Jesu: "Kein Prophet gilt etwas in seiner Heimatstadt". Kothgasser kritisiert gegenüber FORMAT, die Weise, wie das Rücktrittsschreiben von Bischof Johann Weber in die Öffentlichkeit gelangt sei: "Wer zum Schweigen und zur Diskretion verpflichtet ist, sollte sich daran halten." Weiters fordert Kothgasser, der im "Dialog für Österreich" für die Entwicklung von neuen Modellen der Bischofsernennungen zuständig ist, eine bessere Einbindung des Kirchenvolks bei Bischofsernennungen: "Das Bewußtsein der "Communio", der Teilhabe und Partizipation, sowie der grundlegenden Verantwortung in der Kirche muß noch wachsen. - Wie FORMAT weiter berichtet, soll der Wiener Weihbischof Alois Schwarz als Favorit für die Weber-Nachfolge gelten. Sollte dieser nach Graz wechseln, könnte der Regens des Wiener Priesterseminar, der Schönborn-Vertraute Clemens Abrahamowicz als Weihbischof in Wien nominiert werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Klaus Zellhofer 0676 416 07 13

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS