Essen auf Rädern:

Keine Einsparungen in Niederösterreich zu befürchten

St.Pölten (NLK) - In Niederösterreich gibt es keine Einsparung beim "Essen auf Rädern". "Essen auf Rädern" wird derzeit von 130 Gemeinden und 101 Wohlfahrtsorganisationen wie NÖ Hilfswerk und Volkshilfe NÖ durchgeführt. In Niederösterreich wurden 1999 2,4 Millionen Portionen ausgeliefert. Niederösterreich fördert die ersten 7.000 Portionen mit 10,50 Schilling, alle weiteren mit 7,50 Schilling. Von der Sozialhilfe wurden dafür insgesamt 22,4 Millionen Schilling aus dem NÖ Budget zur Verfügung gestellt. "Dieser Budgetansatz wird auch heuer zur Verfügung stehen. In Niederösterreich soll niemand hungern," betonte heute Finanzlandesrat Mag. Wolfgang Sobotka.

Niederösterreichs Gemeinden und Organisationen arbeiten sehr kostengünstig. In den Gemeinden wird das Essen von Gemeindebediensten ausgeliefert, die privaten Wohlfahrtsorganisationen setzen ehrenamtliche Mitarbeiter ein. 2001 ist das Jahr der Ehrenamtlichkeit. Dieses Engagement hat in Niederösterreich große Tradition und wird vom Land bestmöglich unterstützt. "Essen auf Rädern" ist eine Leistung der Länder und Gemeinden, die in Niederösterreich auch betagte Menschen bekommen, die keinen Anspruch auf Pflegegeld haben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK