Pharmig zum Tod des Wiener Patientenanwalts Pickl: "Ein Großer ist von uns gegangen"

(Wien/OTS) In einer ersten Reaktion auf die Nachricht vom Ableben des Wiener Patientenanwaltes, Prof. Viktor Pickl, sagte Dr. Ulrich H. Bode, Präsident der Pharmig, Vereinigung pharmazeutischer Unternehmen, dass das Gesundheitswesen "einen der ganz Großen" verloren habe. Bode würdigte Pickl als Mann des Ausgleichs, bei dem stets das Wohl der Patienten im Mittelpunkt all seiner Bemühungen stand. In den acht Jahren, in denen Pickl die Wiener Patientenanwaltschaft nicht nur mit hoher Sachkompetenz, sondern auch mit unnachahmlicher Menschlichkeit leitete, wurden seinerseits nicht nur Patienten-Beschwerden in weitsichtiger Weise behandelt, sondern auch viele wichtige Initiativen und Anstöße zu einer zukunftsorientierten Verbesserung im Gesundheitswesen aus integrativer Sicht gesetzt. - Der Familie Prof. Pickls spricht die Pharmig ihr tief empfundenes Beileid zu ihrem tragischen Verlust aus. ++

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Mayrhofer
Tel: +43 1 523 29 56
Fax: +43 1 523 29 519
e-mail: pharmig-office@apanet.at

Pharmig Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHA/PHA