Kuntzl zu Haider: Unwahrheiten werden durch Wiederholung nicht wahrer

SPÖ hat FPÖ niemals Koalition angeboten

Wien (SK) Die SPÖ hat der FPÖ niemals angeboten, mit ihr eine Koalition zu bilden, erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl Montag zu den unrichtigen Behauptungen Jörg Haiders in einem Interview mit der Pariser Zeitung "Le Figaro". "Unwahrheiten werden durch Wiederholung nicht wahrer, Herr Altparteiobmann," stellte Kuntzl in Richtung Haider fest. Faktum sei, dass der damalige Bundeskanzler Klima im Auftrag von Bundespräsident Klestil mit allen Parteien Gespräche über die Bildung einer SPÖ-Minderheitsregierung geführt habe. Darüber hinaus habe es niemals ein Angebot gegeben. "Wenn die SPÖ einen Fehler gemacht hat, dann jenen, bei diesen Gesprächen mit der FPÖ nicht einen gerichtlich beeideten Stenographen beizuziehen. Offensichtlich die einzige Möglichkeit, sich vor Verdrehungen der Wahrheit durch die FPÖ zu schützen," schloss Kuntzl. **** (Schluss) pp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK