ots Ad hoc-Service: Sueddt. Bodencreditbank <DE0008114000> SUEDBODEN beabsichtigt Verschmelzung auf die Bayerische Handelsbank AG und Rekordausschuettung

(ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

SÜDBODEN beabsichtigt Verschmelzung auf
die Bayerische Handelsbank AG und Rekordausschüttung

Der Vorstand der Süddeutsche Bodencreditbank AG hat in seiner Sitzung vom 01. Februar 2001 beschlossen, einer im ersten Halbjahr 2001 stattfindenden Hauptversammlung die Verschmelzung des Instituts auf die Bayerische Handelsbank AG vorzuschlagen. Der Aufsichtsrat hat in seiner außerordentlichen Sitzung vom 02. Februar 2001 dem zugestimmt. Damit wird ein Teilschritt realisiert, mit dem der Hypo Vereinsbank-Konzern alle seine Immobilienaktivitäten in einer neuen Bank zusammenführt. Das Gesamtkonzept ist in der gleichzeitig veröffentlichten @ 15-Meldung der Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG dargestellt. Der Aufsichtsrat hat ferner zustimmend zur Kenntnis genommen, daß der Vorstand der Hauptversammlung folgende Ausschüttungen vorschlagen wird: - eine unveränderte Dividende von l EUR je Stückaktie (insgesamt 16,5 Mio. EUR) - eine gegenüber dem Vorjahr wesentlich höhere Sonderausschüttung in Höhe von 7 EUR je Stückaktie (115,5 Mio. EUR). Hiervon sollen 3 EUR je Aktie im Rahmen des Schütt-aus-hol-zurück-Verfahrens" zurückgeholt werden. Die Sonderausschüttung kann in Höhe von 2,25 EUR je Aktie aus dem Ergebnis des Jahres 2000 zur Verfügung gestellt werden. Für die restliche Sonderausschüttung soll bei Feststellung des Jahresabschlusses aus den anderen Gewinnrücklagen, ein noch mit 45 % Körperschaftsteuer versteuerter Teilbetrag von 61,5 Mio. EUR aufgelöst werden. Der dadurch auf 132 Mio. EUR erhöhte Bilanzgewinn soll voll ausgeschüttet werden. Daraus ergibt sich ein erheblicher Steuerentlastungseffekt. Im operativen Geschäft erzielte SÜDBODEN einen Zinsüberschuß von 136,2 Mio. EUR (- 1,5 %) und ein Betriebsergebnis vor Risikoversorge von 101 Mio. EUR (- 0,1 %). Der auf 53,6 Mio. EUR gestiegene Risikoaufwand im Kreditgeschäft konnte durch positive Ergebnisse aus dem Liquiditätsvorsorgebestand von 4,6 Mio. EUR und die steuerwirksame Auflösung einer @ 340 f-HGB-Reserve von 17,9 Mio. EUR gemindert werden. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge ging um 17,9 % auf 70 Mio. EUR zurück, zur Steuerposition ergibt sich ein Ertrag von 1,4 Mio. EUR anstelle einer Belastung von 32,3 Mio, EUR im Vorjahr. Einzelheiten gibt SÜDBODEN in der Pressekonferenz am 07.03.2001 bekannt.

WKN:811400; Index: Notiert:Amtlicher Handel in Berlin und München; Freiverkehr in Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI