ots Ad hoc-Service: Hypo Vereinsbank <DE0008022005> Strategische Initiative "Lead Competence Real Estate": HypoVereinsbank bildet neue Immobilienbank

München (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Strategische Initiative "Lead
Competence Real Estate": HypoVereinsbank bildet neue Immobilienbank

Nr. 1 im europäischen Immobilienfinanzierungsgeschäft

Zum operativen Start der strategischen Initiative "Lead Competence Real Estate" wird die HypoVereinsbank in zwei Schritten ihre Immobilienfinanzierungsaktivitäten, das sind die in- und ausländischen Einheiten sowie das Immobilienfinanzierungsgeschäft der HypoVereinsbank AG, in einer neuen Immobilienbank bündeln und damit ihre Schlagkraft als Marktführer in der Immobilienfinanzierung in Deutschland und Europa kräftig ausbauen.

Die neue Bank wird den Status einer gemischten Hypothekenbank haben und an allen wichtigen Wirtschaftszentren West- und Osteuropas sowie in den USA vertreten sein. In Deutschland wird sie in den fünf Wirtschaftsräumen um München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin mit starken regionalen Einheiten mit hoher Entscheidungskompetenz präsent sein. Mit einer Bilanzsumme in einer Größenordnung von 200 Mrd Euro ist die neue Bank Marktführer in der Immobilienfinanzierung in Europa. Sie wird Ende 2002 in vollem Umfang am Markt sein.

Im ersten Schritt sollen vorbehaltlich der Zustimmung aller Gremien noch in diesem Jahr die Nürnberger Hypothekenbank, die Süddeutsche Bodencreditbank und die Westfälische Hypothekenbank auf die Bayerische Handelsbank verschmolzen werden. 2002 folgt dann das Immobilienfinanzierungsgeschäft der HypoVereinsbank AG.

Den Vorsitz des Aufsichtsrats der aufnehmenden Bayerischen Handelsbank, die dann einen neuen Namen erhalten wird, wird Dr. Albrecht Schmidt, Vorstandssprecher der HypoVereinsbank, beibehalten. Vorstandsvorsitzender wird Dr. Claus Nolting, im Vorstand der HVB-Group zugleich für die professionelle Immobilienfinanzierung verantwortlich.

Mit der Bündelung aller Immobilienfinanzierungsaktivitäten der HVB-Group in einer Einheit wird die neue Immobilienbank ihre Positionierung im europäischen Wettbewerb kräftig ausbauen und die Innovationsführerschaft in diesem Marktsegment in Europa übernehmen. Sie wird dazu ihre Präsenz auf den attraktiven ausländischen Märkten deutlich erweitern. Im derzeit noch schwächeren deutschen Markt mit geringeren Margen wird das Geschäft weiterhin unter strengen Qualitätskriterien auf die ertragreichen Segmente fokussiert. Gleichzeitig wird sie mit der Bündelung erhebliches Synergiepotenzial realisieren. Die neue Bank stellt damit den anspruchsvollen Immobilienkunden beste Beratungskompetenz zur Verfügung, schafft attraktive und sichere Arbeitsplätze und bietet den Aktionären deutlich höhere Renditeaussichten.

"Mit dieser neuen Struktur im HypoVereinsbank-Konzern schaffen wir die organisatorische Basis zur Realisierung der strategischen Initiative "Lead Competence Real Estate", so Nolting. "Damit sind wir für den anstehenden Strukturwandel im deutschen Markt für Immobilienfinanzierung optimal aufgestellt. Wesentliche Pfeiler sind die High-Competence- Strategie für die Immobilienprofis und eine Low Cost-Strategie im Mengengeschäft." Darüber hinaus stärkt die Bank die Schlagkraft des Vertriebs am europäischen Immobilienmarkt. Nolting sagte, damit stelle die HypoVereinsbank als führende europäische Immobilienbank ihr Geschäft auf ein neues Fundament, das auf die Zukunft und die starken Veränderungen der Märkte ausgerichtet ist.

Die neue Immobilienbank werde alle Möglichkeiten der Verbriefung und Syndizierung nutzen, um ihr Portfolio zu optimieren und die Eigenkapitalbindung zu reduzieren. Dem Kunden werde mit Produkten und Dienstleistungen des Immobilien- Investmentbankings über das klassische Finanzierungsangebot hinaus ein deutlicher Mehrwert geboten. Die Verbindung von Relationship- und Transactionbanking eröffne alle Möglichkeiten der internationalen Kapitalmärkte. Die Konzentration der Ressourcen schaffe die für einen internationalen Marktauftritt erforderliche Betriebsgröße und habe zugleich starke dezentrale Einheiten. Darüber hinaus führe der Schritt zu einer deutlich verbesserten Refinanzierungsbasis.

Für das Mengengeschäft mit privaten Bankkunden wird die technische Produktion und Verwaltung von Krediten optimiert durch modernste IT und effiziente Produktionsstrukturen.

"Wir werden im professionellen Auslandsgeschäft die Risikoaktiva mit Augenmaß kräftig ausbauen, so dass in vier Jahren rund 35% des Geschäftsumfangs der Immobilienfinanzierung im Ausland generiert werden.", kündigte Nolting an. Die HypoVereinsbank erwirtschaftet bereits heute an ihren Standorten in New York, London und Paris zusammen mit den ausländischen Hypothekentöchtern in den Niederlanden, Tschechien, Ungarn und Polen 26% ihrer Erträge in der Immobilienfinanzierung. "Damit realisieren wir eine deutliche Umschichtung des Portfolios in Richtung Ertragsoptimierung."

Im Zuge des Verschmelzungsprozesses plant die Bank, Synergien von ca. 160 Mio Euro p. a. ab dem Jahr 2004 zu realisieren. Insgesamt wird sich die Produktivität deutlich verbessern. Die neue Bank strebt eine Cost-Income-Ratio mittelfristig von rund 35 % an. Um die Synergien realisieren zu können,wird die HVB-Group einen Restrukturierungsaufwand von bis zu 180 Mio Euro bilden.

Damit werde auch die Eigenkapitalrentabilität der neuen Bank nach Steuern bis 2004 die Zielrendite von 13 % - 15 % erreichen.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI