Häupl: Wiener SPÖ schafft die Arbeitsplätze der Zukunft

"Solidarischer Zusammenhalt" gegen "unsoziales Projekt der Einengung"

Wien (SPW) "Wir schaffen die Arbeitsplätze der Zukunft, die stabil und verlässlich sind. Nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Arbeitsplätze ist und war für die Sozialdemokratie immer von entscheidender Bedeutung", erklärte SPÖ-Wien Vorsitzender, Bürgermeister Michael Häupl am Donnerstag beim Wahlkonvent der Wiener SPÖ in der neuen Kunsthalle im Museumsquartier. Grundlage für die Arbeitsplätze der Zukunft sei entsprechende Bildung und Ausbildung. Deshalb stehe für ihn eines fest: "Wer an der Bildung spart, spart an der Zukunft unserer Kinder." Im Unterschied zur Bundesregierung, die zwar zuerst große Ankündigungen mache, aber dann Studiengebühren einführe und Forschungsgelder kürze, garantiere er, Häupl, "dass in Wien das hohe Niveau der Bildung und Ausbildung nicht gekürzt, weggespart oder gefährdet wird".****

Gerade aus diesen Gründen seien die Wiener Gemeinderats- und Landtagswahlen auch von richtungsweisender Bedeutung. "Am 25. März entscheiden die Wienerinnen und Wiener über ihre Zukunft. Denn an diesem Tag entscheiden sie zwischen zwei großen politischen Projekten: Auf der einen Seite das Projekt der Einengung, der Abschottung und des Aufdrängens der Gesellschaft in In- oder Ausländer, Jung oder Alt, Arbeitslos oder mit Arbeit. Auf der anderen Seite das Projekt des solidarischen Zusammenhaltes, das die Chancen der Jungen wahrt", so Häupl.

Während die derzeitige Bundesregierung nämlich keine Rücksicht auf den "sozialen Zusammenhalt und die menschlichen Schicksale hinter den Arbeitslosenzahlen" nehme, habe die Sozialdemokratie von ihrer Entstehung weg den "großen Traum von Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität" gelebt und in Wien auch verwirklicht. "Deshalb sind die beiden politischen Projekte, die nun zur Wahl stehen, nicht kompatibel", stellte Häupl klar. (Forts.) sl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW