Großes Walsertal nun offiziell ein "Biosphärenpark" BILD

Urkundenüberreichung im Landhaus - LH Sausgruber: Modellregion für nachhaltige Entwicklung

Bregenz (VLK) - Hochrangige Vertreter der UNESCO
(Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur der
Vereinten Nationen) haben es am Donnerstag, 1. Februar 2001,
bei einem Festakt im Landhaus in Bregenz offiziell gemacht:
Das Große Walsertal ist nun eines von insgesamt 391
Mitgliedern in einem weltweiten Netzwerk von Modellregionen
für nachhaltige Regionalentwicklung. Landeshauptmann Herbert Sausgruber unterstrich in seiner Rede die Bedeutung der Zertifizierung für das Große Walsertal: "Das Gütesiegel 'Biosphärenpark' ist eine Chance, dass sich die Talschaft mit
ihren Menschen, ihrer Kultur, ihren Produkten und ihrer
Landschaft weit über die Landesgrenzen hinaus profilieren
kann. Das Große Walsertal wird mit diesem ehrgeizigen Projekt
auch zu einer Modellregion für nachhaltige Entwicklung in
Europa." ****

Nach der Begrüßung durch Umweltlandesrat Erich Schwärzler verlieh auch der Obmann der REGIO Großes Walsertal, Josef Türtscher, seiner Freude über die Anerkennung der UNESCO
Ausdruck und wies auf die Vorarbeiten, die im Großen
Walsertal dazu geleistet wurden, hin: "In den letzten zwei
Jahren wurden zahlreiche Informationsveranstaltungen
durchgeführt, es wurde eine Gebietszonierung erarbeitet, die
das Tal je nach Nutzungsgrad und Schutzwürdigkeit in
verschiedene Bereiche einteilt. Zudem wurde ein Logo
entwickelt und gemeinsam mit den Walserinnen und Walsern ein talweites Leitbild erarbeitet."

Nachhaltigkeit bei Tourismus und Energie

In diesem Leitbild steht die Förderung der biologischen Landwirtschaft genauso festgeschrieben wie der
naturorientierte Tourismus, die Verarbeitung heimischer
Rohstoffe oder die Forcierung von Biomasse und
Fotovoltaikanlagen als Energielieferanten für das Tal. In
einem Schülerprojekt wurde eine CD-ROM über das Tal erstellt, welche die Funktion eines modernen, digitalen Heimatbuches
haben soll. Das Naturerlebnis-Projekt "Abenteuer
Biosphärenpark" hat bereits ganz konkrete Formen angenommen.

Globale Bedeutung der Biosphärenparks

Vor der feierlichen Übergabe der Urkunde durch Peter
Bridgewater (Direktor der Division of Ecological Sciences
SC/ECO, UNESCO, Paris) hielt Professor Heinz Löffler, der Vorsitzende des Fachausschusses für Naturwissenschaften der Österreichischen UNESCO-Kommission, die Festansprache. Darin
setzte er sich mit der globalen Bedeutung eines weltweiten Biosphärenreservat-Netzes und mit dem Beitrag des Großen Walsertales für dieses Netz auseinander.

Bitte Sperrfrist bis Donnerstag, 1. Februar 2001, 17.00 Uhr, beachten!
(so/tm/dw/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL