Christoph Leitl begrüßt einstimmigen Parlamentsbeschluss zur Restitutionsfrage

WKÖ-Präsident: Schlussstrich unter dunkles Kapitel der Vergangenheit Österreichs

Wien(PWK084) Der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich begrüßte am Donnerstag den einstimmigen Beschluss des Nationalrates zum Entschädigungspaket für die Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung: "Damit kann im Sinn der NS-Opfer ein würdevoller Schlussstrich unter ein dunkles Kapitel der österreichischen Geschichte gezogen werden." Die Wirtschaftskammer-Organisation habe deshalb auch im Sinn einer solidarischen Leistung der Wirtschaft 15 Millionen Dollar aus Kammerrücklagen für das Entschädigungspaket zugesagt. Leitl: "Mir war wichtig, dass mit Ausnahme einiger Branchen kein Mitglied selbst belastet wird. Ich betrachte die Zahlung als Beitrag zur Bewältigung der Vergangenheit, damit die Wirtschaft von heute ohne die Schatten von gestern ihre Zukunft besser bewältigen kann."

Leitl ist überzeugt, dass der mit der US-Administration ausgehandelte Rechtsfriede für die österreichische Wirtschaft stabil ist und erwartet, dass letztlich auch im Sinn einer gemeinsamen Lösung zugunsten der NS-Opfer der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Ariel Muzicant, das Entschädigungspaket akzeptieren wird: "Ich verstehe, dass Muzicant mehr wollte. Aber es liegt in der Natur eines Kompromisses, dass eine gänzliche Zufriedenheit nicht gegeben ist. Jetzt gilt es, diese symbolische materielle Wiedergutmachung gemeinsam zu tragen und zu leben." (RH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4462
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK