Gehrer: "Lehrbetrieb an Musikuni Wien gesichert"

Fristerstreckung für Neustrukturierung der Universität um ein Jahr

Wien (OTS) - Der Umstand, dass es an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien innerhalb der vorgesehenen Frist zu keiner dem neuen Organisationsgesetz entsprechenden Strukturreform gekommen ist, hat für Verunsicherung vor allem unter den Studierenden gesorgt.

Das Bildungsministerium hat nun mit den Verantwortlichen der Universität eine Fristerstreckung bis Ende Februar 2002 vereinbart. Der dafür erforderliche Beschluss soll heute Nachmittag im Nationalrat gefasst werden. Die Ministerin beruhigt: "Der Lehr- und Studienbetrieb ist gesichert und in vollem Umfang aufrecht".****

Die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien hat als einzige der drei österreichischen Musikuniversitäten das neue Organisationsrecht noch nicht umgesetzt. Aufgrund gesetzlicher Fristen hätte dies zu Beeinträchtigungen des Lehr- und Studienbetriebes ab dem Sommersemester 2001 geführt. Studierende hatten sich deshalb schon vor einiger Zeit besorgt an das Ministerium gewendet.

In einer Aussprache zwischen Vertretern der Musikuniversität und des Ministeriums wurde nun eine Fristerstreckung bis 28.2.2002 vereinbart. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die akademischen Gremien alle erforderlichen Beschlüsse gefasst und umgesetzt haben. Andernfalls ist das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur gesetzlich verpflichtet, anstelle der akademischen Gremien tätig zu werden. "Die Musikuniversität hat jetzt ein weiteres Jahr Zeit, die für die Umsetzung des neuen Organisationsrechtes erforderlichen Beschlüsse für eine moderne, schlanke und effiziente Organisation zu fassen", erklärte Bildungsministerin Gehrer heute.

"Mir war es vor allem wichtig, dass der Lehr-, Studien- und Prüfungsbetrieb ohne Unterbrechungen und in vollem Umfang weitergeführt werden kann, um negative Auswirkungen auf die Studierenden zu verhindern", sagte Gehrer und betont: "alle Lehrveranstaltungen und Prüfungen können wie vorgesehen stattfinden."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

bm:bwk/öffentlichkeitsarbeit/wf

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWI/OTS