Grüne Hernals: Naturschutz am Schafberg gefährdet

Handymasten jetzt auch im Landschaftsschutzgebiet?

Wien (Grüne) - "Für Kinder und Jugendliche ist das Schafbergbad und die Schafbergwiese ein beliebter Erholungsort. In der Anton-Haidl-Gasse gibt es noch dazu ein Wohnheim für Jugendliche. Alle würden von den Strahlungen des geplanten Handymasten betroffen sein", berichtet Sepp NEUSTIFTER, Bezirksrat der Grünen im 17. Bezirk. "Die Hernalser Bevölkerung ist durch den Mobilfunk verunsichert! Wie eine Veranstaltung in der Volksschule Kindermanngasse vorige Woche gezeigt hat, nicht ohne Grund. "Wenn dann auch noch Bäume gefällt werden müssen, um eine Anlage im Hernalser Landschaftsschutzgebiet zu errichten, und die zuständigen Forstfachleute Bedenken anmelden, warum bedarf es noch langer Diskussionen im Bezirk über die Ablehnung dieses Projektes? Ist dem Mobilfunkbetreiber der Standort wirklich wichtig, wenn es bis heute keine klare Darstellung der Rodungsfläche - trotz Nachfrage der Behörde - gibt?" fragte der Grüne Bezirksrat auch die anderen Fraktionen in der Bezirksvertretung. Diese konnten sich zu einer Ablehnung noch nicht entschließen und einigten sich diese Woche im Umweltausschuss auf einen Lokalaugenschein in nächster Zeit.

Hintergrund 1: Die Grünen schließen sich den Forderungen der Salzburger Resolution zu Mobilfunksendeanlagen an. Die Beurteilung von biologischen Wirkungen im Niedrigdosisbereich ausgehend von Mobilfunksendeanlagen ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt schwierig, darum ist der vorbeugende Schutz der öffentlichen Gesundheit dringend erforderlich. Darum wird empfohlen die Situierung und den Betrieb von Mobilfunksendeanlagen an ein Bewilligungsverfahren zu knüpfen bei dem vor allem folgende Punkte berücksichtigt werden: Vorangehende Information und aktive Einbeziehung der lokalen Bevölkerung, Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens, Berücksichtigung des Orts- und Landschaftsbildes, Berücksichtigung bereits vorhandener hochfrequenter Feld-Quellen, Überprüfung und Überwachung nach Installation.

Hintergrund 2: Das Pilotprojekt "Netzwerk Natur Hernals" beinhaltet erstmals abgestimmte Maßnahmen und Ziele für den Bezirk, der Schafberg ist eine Kernzone darin. Ziel ist es nicht nur das Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogramm mit der MA22 (Umwelt) in Kooperation umzusetzen, sondern auch Räume der Erholung für alle HernalserInnen zu erhalten. "Wie das "Netzwerk Natur Hernals" klar aussagt, lassen sich Stadtklima, Artenschutz und Erholung nur gemeinsam entwickeln, weil sie auf der selben Fläche stattfinden. Die geplante Mobilfunkanlage widerspricht diesen Zielen!" schließt Neustifter.

"Wir Hernalser Grüne erwarten uns auch weiterhin in der Bezirksvertretung eine Zusammenarbeit im Sinne des "Netzwerk Natur Hernals", an Bezirksvorsteher Mentschik richten wir die Forderung zum Wohle Kinder und Jugendlichen und auch deren Eltern den Standort Schafbergwiese für Mobilfunk auszuschließen", so der Bezirksrat der Grünen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.at

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR