Verhandlungserfolg im Grafischen Gewerbe

Drei Prozent mehr Lohn!

Wien (DUP/ÖGB). Nach zwei schwierigen Verhandlungsrunden einigten sich gestern, Mittwoch, die beiden Verhandlungskurien Hauptverband Druck und Medientechnik und die Gewerkschaft Druck und Papier (DUP) auf die neuen Löhne und Gehälter für Facharbeiter, technische Angestellte und Helfer des grafischen Gewerbes. Per 1. April 2001 erfahren demnach sämtliche Lohngruppen und Lohntabellen in den grafischen Gewerben eine Anhebung um 3 Prozent. Gleichzeitig werden vereinbarungsgemäß die Ist-Löhne um den Schillingbetrag der KV-Lohnerhöhung (Parallelverschiebung) angehoben. Zusätzlich wird mit 1.1.2002 der Wochenlohn und die Gehälter auf den nächsten vollen Euro-Betrag aufgerundet. Die Laufzeit dieser Vereinbarung ist mit zwölf Monaten begrenzt.++++

Gewerkschaftsvorsitzender Franz Bittner zeigte sich mit dem Lohnabschluss zufrieden: "In Zeiten der politischen Anspannung demonstrieren die zu Unrecht kritisierten Sozialpartner einmal mehr, dass ihnen der friedfertige und sozial verträgliche Kompromiss für unser Land und seine Menschen wichtig ist. Die vereinbarte Lohnerhöhung ist für beide Verhandlungspartner zweifellos ein wirtschaftlich akzeptables und tragbares Verhandlungsergebnis." (hk)

ÖGB, 1. Februar 2001
Nr. 78

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Hennerbichler
Zentralsekretär
Telefon: (01) 523 82 31/50 DW
Fax: (01) 523 82 31/28 DW

Gewerkschaft Druck und Papier

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB