Kurzreiter: 2,7 Millionen Schilling für NÖ-Tiergesundheitsdienst

Gesundheitliche Bedingungen der Nutztierhaltung sollen weiter verbessert werden

St. Pölten (NÖI) - Das Land Niederösterreich beschloss in der vergangenen Regierungssitzung die Bereitstellung von 2,7 Millionen Schilling für den Verein NÖ-Tiergesundheitsdienst. Das Geld wird aus dem Fonds für ‚Nationale Maßnahmen’ nachträglich für 2000 ausbezahlt. "Mit dieser Investition fördern wir einen Verein, der die gesundheitlichen, hygienischen und wirtschaftlichen Bedingungen der Nutztierhaltung verbessert. Durch die gezielte Betreuung der landwirtschaftlichen Haustierbestände soll die Produktivität der Betriebe erhöht und die Qualität der tierischen Lebensmittel verbessert werden", so LAbg. Franz Kurzreiter.****

"Derzeit sind bereits 5.000 Landwirte und 200 Tierärzte dem NÖ-Tiergesundheitsdienst beigetreten. Ein wesentliches Prinzip dieser Organisation ist die Zusammenarbeit zwischen den Landwirten und Tierärzten, durch die vorsorgungsmedizinischen Maßnahmen durch den Tierarzt sollen Krankheiten schon vor ihrem Auftreten wirksam bekämpft werden. Im Rahmen dieses Projektes werden beispielsweise Fortbildungen und Beratungen angeboten", erklärt Kurzreiter.

"Mit diesen Maßnahmen setzen wir auch in Zukunft einen wichtigen Schritt in Richtung Qualitätsverbesserung. Gerade in Zeiten der BSE-Krise und Schweine-Affäre sind solche Maßnahmen vom Land Niederösterreich besonders wichtig", betont Kurzreiter.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI