Internationale Umfrage enthüllt: Drogenaufklärung eine Pleite!

Start für breitangelegte Informationskampange

Wien (OTS) - Während die entscheidenden Regierungen der westlichen Welt jedes Jahr Milliarden für Drogenaufklärung ausgeben, enthüllen intensive, internationale Umfragen, daß die Drogenaufklärung größenteils versagt hat. Die Öffentlichkeit fühlt sich nicht nur über das Thema Drogen schlecht informiert, sondern sie hegt auch ein weit verbreitetes Misstrauen gegenüber Programmen der Regierung.

In Großbritannien sind z. B. knapp die Hälfte der Befragten der Meinung, daß niemand wirklich etwas Effektives gegen das Drogenproblem unternehme. 60% fühlen sich über das Drogenproblem nicht gut informiert. In Deutschland meinen 81% der befragten Personen, Drogen seien schlecht, stellen eine Gefahr da und Drogen steigern die Kriminalität in der Gesellschaft, gleichzeitig fühlen sich 44% nicht gut genug informiert über das Thema Drogen.

Nahezu 50% sind ernsthaft besorgt über die Zukunft von Kindern -Kinder, die heute in eine Gesellschaft hineinwachsen, die bereits unter Drogen steht. Die gleichen Personen glauben, es sei heutzutage nur eine Glücksache, daß Kinder nicht zu Drogen greifen. Diese internationale Umfragen wurden unter der Leitung des L. Ron Hubbard Informationszentrum International durchgeführt, mit Büros in New York, Los Angeles, Kopenhagen, Sydney und in anderen Großstädten.

"Auch in Österreich mußten wir im Laufe der Jahre immer wieder fesstellen, das Menschen zuwenig oder mangelhaft informiert sind", kommentierte Angelika Thonauer, Sprecherin der Scientology Kirche, die Ergebnisse der Umfrage.

Um Menschen auf der ganzen Welt die Wahrheit über die Gefahr von Drogen zur Verfügung zu stellen, beginnt die Scientology Kirche Österreich eine neue öffentliche Informationskampagne, um die Lösungen Hubbards bekannt zu machen, die er selbst als "brutale Fakten" zur Drogensituation bezeichnete. Nach mehr als 40 Jahren Forschungsarbeit entdeckte Hubbard, daß sich Drogenrückstände im Fettgewebe des Körpers ansammeln und sich noch Jahre nach deren Einnahme negativ auswirken.

Hubbards Entdeckungen enthüllen außerdem die schädlichen Auswirkungen bei sogenannten "Gelegenheitskonsumenten" - den oft falschinformierten Jugendlichen. Hubbard entwickelte daraufhin die einzige wirklich effektive Methode gegen den Drogenmißbrauch - das Reinigungsprogramm - eine sorgfältig ausgewogene Kombination von Sauna, Sport und gezielter Nahrungs- und Vitamineinnahme. Durch dieses Programm werden Drogenrückstände und andere toxische Stoffe aus dem Fettgewebe gelöst und können somit aus dem Körpergeschwemmt werden. Mehr als 250.000 Drogenkonsumenten sind durch Hubbards Programm von den verheerendenDrogenauswirkungenbefreit worden.

Der Startschuß für die Informationskampe beginnt heut zwischen 12:00 - 18:00 mit einem Informationsstands, welcher von muskalischen Darbietungen und anderen Veranstaltungen begleitet wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Scientology Kirche Österreich
Angelika Thonauer
Tel.: (01) 522 36 18

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS