Gusenbauer zu Sallmutter-Ablöse: "Werden dem Druck der Regierung nicht nachgeben"

Wien (SK)"Wir werden dem Druck der Regierung nicht nachgeben, auch wenn neuerdings behauptet wird, dass es nicht darauf ankomme, ob im Hauptverband ein Sozialdemokrat oder Freiheitlicher sitzt", stellte SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer Mittwoch in der Mittags-"ZiB" zur angekündigten Ablöse des Hauptverbandspräsidenten Sallmutter klar. Die neue Ankündigung der Regierung, es könne auch ein Sozialdemokrat Präsident im Hauptverband sein, sei "eine Finte", "auf diesen Leim werden wir nicht gehen". Der Sozialminister hat auf jeden Fall "mit einem massiven Rechtsstreit zu rechnen", sollte es zur Ablöse Sallmutters kommen. ****

Gusenbauer stellte außerdem nochmalig klar, das es keinen einzigen Grund für die Ablöse Sallmutters gebe; die Politik Sallmutters im Hauptverband werde von vielen Seiten gewürdigt. Die Absicht der Regierung sei eine Änderung des Gesundheitssystems, was eine geringere Qualität für die Versicherten zur Folge hätte. (Schluss) ml

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK