Vranitzky in NEWS zur Wende: "Es ist Wahnsinn, aber es hat Methode." Vorausmeldung zu NEWS 5/01 v. 1.2.2001

Wien (OTS) - In einem Interview mit der Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS zieht Ex-Kanzler Franz Vranitzky eine bittere Bilanz des ersten Wende-Jahres. Zur Privatisierungspolitik der Regierung meint Vranitzky frei nach Shakespeare: "Es ist Wahnsinn, aber es hat Methode."

Vranitzky sieht in der Wirtschaftspolitik "schlicht ein Fiasko. Die Bundesregierung wirkt auf mich wie ein Flohzirkus mit einem Zirkusdirektor der einem Fisch gleichkommt - und naturgemäß schweigt. Der Rest ist Schnellsprech-Aktionismus."

Eine Reihe von VP-Minister, namentlich nennt der Ex-Kanzler Ernst Strasser, Elisabeth Gehrer, Benita Ferrero-Waldner und Martin Bartenstein, sei durch "Entscheidungen der Regierungsspitze zugunsten der FPÖ schwer desavouiert. Trotzdem werden die Voraussetzungen für eine Rückkehr Haiders in die Bundespolitik nach der schwachen FP-Leistung bei der Umsetzung immer schlechter. Haider als Kanzler war immer ein Konjunktivus irrealis - und ist es mehr denn je."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS