Leitl fordert Stärkung der Eigenkapitaldecke für Unternehmen!

Wirtschaftslage ist maßgeblicher Erfolg der klein- und mittelständischen Unternehmen

Wien (PWK075) "Heuer wird die 1.000 Mrd. Schilling Exportquote erreicht, das Land steuert auf die Vollbeschäftigung zu. Dieser Erfolg wurde in erster Linie durch mittelständische Unternehmen erreicht. Nicht nur Größe ist gefragt, sondern der Mittelstand, so hat der Generaldirektor der Oberbank kürzlich erklärt, dass er mit größtem Vergnügen Fusionen im Bankenbereich verfolge, solange er selbst dabei nicht involviert ist." So die Analyse der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation durch den Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl anlässlich der Veranstaltung "Private Equity - Erfolg sucht Kapital", der 3 Bankengruppe (BKS-Oberband-BTV).

Auch die Chancen der EU Erweiterung werden von den österreichischen Unternehmen genutzt und diese tragen auch dazu bei, dass die Wachstumsraten in den mittel- und osteuropäischen Ländern doppelt so hoch sind wie im EU Durchschnitt. Leitl: "Wenn man die 20% Exportsteigerung unserer mittelständischen Unternehmen in die Erweiterungsländer betrachtet, muss man zu dem Schluss kommen, dass die Wirtschaft die Erweiterung lebt, während sich Teile der Politik noch davor fürchten."

Für Christoph Leitl ist es aus der Sicht der Unternehmen auch unumgänglich, mit Kapital ausgerüstet zu sein, um die sich bietenden Chancen nützen zu können. Gerade in diesem Bereich gibt es in Österreich noch Schwächen. Beispielsweise gibt es in den USA viermal so viel Venture Capital als in Europa und auch in Europa ist Österreich an der letzten Stelle. In diesem Zusammenhang strich Leitl die Pionierrolle der 3 Bankengruppe für den Venture Capital Markt in Österreich hervor, die damit eine führende Rolle einnimmt. Aber auch die Wirtschaftskammer ist für den Präsidenten gefordert: "Eine starke Interessenvertretung hat dafür zu sorgen, dass die steuerlichen Rahmenbedingungen so sind, dass Venture Capital für die Unternehmen als Finanzierungsform attraktiv wird."

Einen Appell an die Regierung richtete Christoph Leitl mit der Forderung, einen wirklichen Anreiz für die Unternehmen zu schaffen, die Eigenkapitaldecke zu stärken und die Besteuerung von nichtentnommenen Gewinnen zu senken. "Gerade der Wettbewerb auf dem europäischen Markt und die Steigerung der Exportfähigkeit macht eine solche Eigenkapitalstärkung notwendig", so der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich abschließend. (MW)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Wöllert
Tel.: 01/50105/3507
e-mail: michael.woellert@wko.at

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK