FP-Sichrovsky: Außenpolitische Aktivität der FPÖ wird weiter ausgebaut

Erfolgreiche internationale Arbeit trotz Sanktionshetze gegen Blau-Schwarz

Wien (OTS) - "Während die Hetze gegen Österreich und die Sanktionspolitik gegen die blau-schwarze Regierung mit dem Beitritt der FPÖ in die Koalition begründet wurde, kann die Freiheitliche Partei auf ein besonders erfolgreiches Jahr in Bezug ihrer außenpolitischen Aktivitäten seit ihrem Eintritt in die Regierung zurückblicken", stellte heute der freiheitliche Generalsekretär Mag. Peter Sichrovsky fest. Der FPÖ und ihren Vertretern in Partei und Regierung sei es in den letzten Monaten gelungen, trotz der Boykottstrategie der SPÖ und ihrer weltweiten Helfer aus sozialistischen und kommunistischen Parteien, die internationalen Kontakte zu intensivieren und die Beziehung zu ausländischen Politikern und Regierungen zu normalisieren. Höhepunkt der außenpolitischen Aktivitäten war sicherlich die Vermittlung zwischen Syrien und Israel, um den drei entführten israelischen Soldaten zu helfen, so der Generalsekretär.

"Die FPÖ wird unbeirrt der linken und linksradikalen Störversuche und Verleumdungen ihren außenpolitischen Kurs fortsetzen und sich vor allem stärker auf internationalen Konfliktherden als Vermittler anbieten. Die erhöhte außenpolitische Aktivität der FPÖ auf der Basis der Gleichberechtigung und demokratischen Selbstsicherheit ist ein wichtiger Beitrag für den Erfolg der blau-schwarzen Regierung und wird in den nächsten Jahren von Seiten der Freiheitlichen Partei noch weiter ausgebaut werden", schloß Sichrovsky.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Büro Mag. Peter Sichrovsky
Tel.: 01/40 110 -5870, Fax: -5895

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS