help MS - neuer Patientenfonds für Multiple Sklerose-Betroffene

Seit Jänner 2001 bietet der Patientenfonds help MS bedürftigen Multiple Sklerose (MS)-Erkrankten die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung. Mit dieser Initiative wollen das Pharmaunternehmen Serono und der Rotary Club Wien-West besonders bedürftigen MS-Patienten in finanziellen Notsituationen unter die Arme greifen. Jährlich stellt help MS dafür eine Summe von öS 600.000 zur Verfügung.

In Österreich sind rund 8.000 Personen an der entzündlichen Nervenerkrankung Multiple Sklerose (MS) erkrankt. Im fortgeschritten Stadium von MS begleiten oft auch finanzielle Schwierigkeiten die körperlichen und psychologischen Probleme der Patienten.

Individuelle finanzielle Unterstützung für bedürftige MS-Patienten Um in dieser Situation konkrete Hilfe anbieten zu können, haben Serono und der Rotary Club Wien-West den Patientenfonds help MS ins Leben gerufen. "Wir wollen mit help MS über den medizinischen Bereich hinaus auch unsere soziale Verantwortung wahrnehmen und insbesondere den MS-Patienten, die sich in finanziellen Krisensituationen befinden, helfen" erläutert DI Heimo Pernt, Area Business Manager von Serono Österreich und Deutschland Süd, anlässlich der feierlichen Präsentation des help MS Fonds. Serono unterstützt help MS durch einen jährlichen finanziellen Beitrag von 600.000 Schilling, der von Rotary Wien-West ehrenamtlich verwaltet wird. Die individuelle Unterstützung aus dem Fonds bewegt sich in der Größenordnung zwischen 10.000 " 20.000 Schilling.

Mittelvergabe an die betroffenen Patienten
Der behandelnde MS-Spezialist " der die spezifische Lebenssituation und die Erkrankung seines Patienten am besten kennt " unterstützt und berät den Patienten bei der Bewerbung um Mittel aus dem Fonds.

Auf Basis des ärztlichen Vorschlages entscheidet dann Rotary Wien-West gemeinsam mit einem Expertengremium von MS-Spezialisten über die Mittelvergabe.
"So ist gesichert, dass wirklich die bedürftigsten MS-Patienten eine Unterstützung erhalten", erklärt MS-Spezialist Univ.Prof. Dr. Lüder Deecke, Vorsitzender des neu gegründeten Präsidiums help MS und Präsident der Österreichischen MS-Gesellschaft.

Grundlegende Alltagsveränderungen für MS-Patienten
"Oft können MS-Erkrankte durch innovative therapeutische Möglichkeiten wie die Behandlung mit Interferonen über lange Zeit ein aktives Leben führen", erklärt Prof. Deecke. "Dennoch kann es im fortgeschrittenen Stadium durch eine zunehmende körperliche Beeinträchtigung zu einer grundlegenden Änderung des Lebens kommen. Häufig drohen auch der Verlust des Arbeitplatzes, manchmal auch des Partners", so Deecke weiter. "Durch derartige Schwierigkeiten sind MS-Patienten nicht selten mit finanziellen Sorgen konfrontiert, oftmals muss noch die Wohnung adaptiert werden, Pflege in Anspruch genommen werden". Prof. Deecke: "Wie Erfahrungswerte zeigen, kommt es hier immer wieder zu finanziellen Notsituationen."
Bei den sozialen und psychologischen Problemen, wie etwa Einsamkeit und Kontaktschwierigkeiten, können Patientenschicksale oft im Erfahrungsaustausch in Selbsthilfegruppen im Rahmen der MS-Gesellschaft gelindert werden. "Für individuelle finanzielle Problemen gab es aber bis jetzt leider wenig konkrete Hilfsmöglichkeiten", so Deecke resümierend. "Deshalb haben wir help MS gegründet."

Serono Pharma ist eines der führenden Biotechnologie Unternehmen der Welt und in den Bereichen Neurologie, Metabolismus, Wachstum und der Behandlung von Unfruchtbarkeit tätig. Im Bereich Multiple Sklerose forscht Serono seit vielen Jahren und ist hier Anbieter eines Interferon-Medikaments zur Behandlung dieser Krankheit.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wolfgang Gröger
Tel: (01) 524 43 00/82

Trimedia Communications GmbH

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI/TRI