Binder: Eltern haben ein Recht auf Information

Wien (SK) "Derzeit bestimmen Widersprüche, Verunsicherung und Unklarheiten die Diskussion um das Kindergeld. Eltern haben ein Recht auf Information, sie wollen wissen, auf was sie sich einlassen, wenn sie ein Kind bekommen. Die Regierung soll endlich den versprochenen Gesetzesentwurf zum Kindergeld präsentieren", fordert SPÖ-Abgeordnete Gabriele Binder, Familiensprecherin der Österreichischen Kinderfreunde am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Werdende Mütter und Väter seien sehr verunsichert, da sie nicht wissen, ob und welche Unterstützung sie in den betreuungsintensiven ersten Jahren ihres Kindes erhalten. Es sei unklar, wie lange das Kindergeld ausbezahlt werde, ob zwei oder drei Jahre. Offen sei auch, ob nur mehr die Hälfte des Betrages ausbezahlt wird, wenn nach einem Jahr ein zweites Kind auf die Welt kommt.

Binder kritisiert vor allem, dass Eltern derzeit befürchten müssen, dass der Kündigungsschutz während der Karenz gestrichen wird, da das Kindergeld von der blau-schwarzen Regierung als reine familienpolitische Leistung betrachtet wird. "Ohne Kündigungsschutz werden viele Mütter ihren Job verlieren und von Väterkarenz ist in der Diskussion über das Kindergeld überhaupt nicht mehr die Rede", so Binder.

Besonders ärgerlich findet Binder, dass ganz ungeklärt ist, wie das dritte Jahr aussehen soll. Die Diskussion um die Einkommensgrenzen zeige wie wenig durchdacht das Kindergeld ist. "Welches Einkommen soll herangezogen werden, das der Mutter oder das des Vaters oder das von beiden? In der ganzen Diskussion kommen die Kinder, um die es ja eigentlich geht, gar nicht vor. Die Zahl der Geburten wird weiter sinken, wenn Eltern nicht wissen auf was sie sich einlassen. Mit Geld allein kann man Kinder nicht groß ziehen. Eltern brauchen auch Zeit für ihre Kinder", meint Binder abschließend. (Schluss) ml/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK