ORF-Minderheitenredaktion trägt Medien- und Bildungsprojekt mit

Clip-Gala am 1. Februar im Wiener Rathaus

Wien (OTS) - Nach den Erfolgen der vielfach ausgezeichneten und preisgekrönten medienpädagogischen und interkulturellen Projekte "ORF Goes to School", "Clip ’97" und "Clip ’98" steht die Aktion "Clip 2000 - Welten treffen aufeinander" ganz im Zeichen des internationalen UNESCO-Jahres für eine Kultur des Friedens. Getragen wird das Projekt, dessen Ehrenschutz der Präsident des Wiener Stadtschulrats, Kurt Scholz, und ORF-Generalintendant Gerhard Weis übernommen haben, auch diesmal wieder von der ORF-Minderheitenredaktion, der Arbeitsgemeinschaft Cafe und dem Pädagogischen Institut der Stadt Wien. Höhepunkt des Projekts "Clip 2000" ist am Donnerstag, dem 1. Februar 2001, ab 16.00 Uhr die "Clip-Gala" im Wiener Rathaus, bei der die Clips erstmals gezeigt werden. An der Veranstaltung nehmen neben Kurt Scholz und dem Leiter der ORF-Minderheitenredaktion, Helmut Kletzander, u. a. "Heimat, fremde Heimat"-Moderator Lakis Jordanopoulos, UNICEF-Botschafter Thomas Brezina und "Taxi Orange"-Kandidat Andreas teil. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Gary Lux mit Schülerinnen und Schülern des Sigmund-Freud-Gymnasiums Wohlmutstraße, "Rounder Girl" Tini Kainrath, Nachwuchssängertalente, Schülerbands und ein Performanceauftritt. Darüber hinaus informiert das ORF-Minderheitenmagazin "Heimat, fremde Heimat" über das Projekt.

Das Projekt:
"Clip 2000" ist ein neues österreichisches Medien- und Bildungsprojekt, das an 29 Schulen in Österreich sowie an Schulen in Budapest, Prag, Deutschland und Weißrussland für Schülerinnen und Schüler von sechs bis 19 Jahren von Mai 2000 bis Juni 2001 stattfindet. Jede Schule produziert nach Einführungen durch inhaltsbezogene und medientechnische Seminare, Film- und Aktionstage unter professioneller Anleitung einen Videoclip zu einem selbstständig gewählten Bereich des Themas "Welten treffen aufeinander". Dieses Thema ist das verbindende Dach, unter dem einander Lehrer, Schüler, Eltern, Menschen aus dem In - und Ausland sowie Organisationen begegnen und ihre Ideen vorstellen. Vielfalt, Erlebnisreichtum, aber auch ein festlicher Charakter sollen das Projekt zu einem einzigartigen Erlebnis für alle Beteiligten machen. Außerdem stellen prominente Musiker ihre Songs als Background zur Verfügung und arbeiten mit den Schülerinnen und Schülern an der Gestaltung der Musikvideoclips.

Vom 27. bis 30. Mai 2000 fand im ungarischen Tihany ein entwicklungspolitisches Seminar statt, bei dem Referenten globale Fragen und Themenbereiche beleuchteten. Pädagogen gestalteten Musterprojekte und wählten ein konkretes Thema, das sie mit ihrer Klasse bearbeiteten. Alle Schulklassen wurden am 14. und 15. Juni 2000 im Rahmen von Filmtagen im UCI in der Lassallestraße mit verschiedenen globalen Themen konfrontiert, dazu gab es Unterrichtsmaterialien, weiterführende Literatur und Ideen zu Projektgestaltung und -präsentation. Im Rahmen eines medientechnischen Seminars wurden vom 29. September bis 2. Oktober 2000 im Annental/Niederösterreich Pädagogen mit dramaturgischen und produktionstechnischen Fragen einer Clip-Produktion vertraut gemacht und gestalteten Mustervideos. Hier wurden speziell medienpädagogische Aspekte des Projekts herausgearbeitet. Beim Aktionstag am 9. Jänner 2001 in der Wiener Discothek P1 wurden andere Ausdrucksformen der Schüler zum Thema "Welten treffen aufeinander" wie Tanz, Pantomime und Lied präsentiert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Karin Wögerer
(01) 87878 - DW 13857

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK