Steinerne Zeitzeugen der Landesgeschichte erhalten

Landesbeiträge für die Denkmalpflege

Bregenz (VLK) - Als Kulturreferent des Landes ist
Landesrat Hans-Peter Bischof die Erhaltung und Pflege von geschichtlich und kulturell bedeutenden Gebäuden in den Vorarlberger Städten und Gemeinden ein Anliegen. Die Landesregierung hat kürzlich auf Antrag Bischofs gut zwei
Millionen Schilling (145.000 Euro) genehmigt, um damit drei Denkmalpflege-Projekte zu fördern, und zwar die Restaurierungsarbeiten im Kloster Mehrerau, die
Aussensanierung eines Hauses im historischen Feldkircher
Kehrviertel und die Gesamtrestaurierung der Kapelle St.
Petronilla und Martin in Feldkirch-Altenstadt. ****

Die historischen Gebäude sind ein Teil des reichen
kulturellen Erbes Vorarlbergs. Landesrat Bischof: "Gerade in Feldkirch und Bregenz gibt es verschiedene alte Stadtteile,
die noch heute von den erhaltenen altehrwürdigen Bauten
geprägt sind. Es ist unsere Aufgabe, den Bestand dieser
steinernen Zeitzeugen der Landesgeschichte zu sichern."

Die Restaurierung im Kloster Mehrerau wurde in drei
Abschnitten vorgenommen: In der Klosterausstellung, an der Klosterfassade West und im Bibliothekstrakt wurden umfassende Arbeiten durchgeführt. Auch die Sanierung des Hauses Nummer 3
im historischen Feldkircher Kehrviertel neben der Illschlucht
wurde in mehrjähriger Arbeit in vier Etappen realisiert.

Die Restaurierung der Kapelle St. Petronilla und Martin in Altenstadt wurde 1998 beschlossen. Das Gebäude, dessen
früheste Wurzeln ins 13. Jahrhundert zurückreichen, war zuvor wegen Baufälligkeit bereits geschlossen worden. Nach der sorgfältigen Gesamtrestaurierung konnte die Kapelle nun
wieder eröffnet werden.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL