"profil": Kaprun-Brandursache scheint geklärt

Kriminaltechniker legen sich auf Heizstrahler als Ursache fest - kritisieren die Bergung des Wracks als Geldverschwendung

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, scheint die Ursache, die zu dem verheerenden Brand in der Gletscherbahn am Kitzsteinhorn geführt hat, geklärt zu sein. Laut "profil" gibt es aus anonymer Quelle im Wiener Kriminaltechnischen Zentrum (KTZ) eindeutige Aussagen, denen zu Folge die Brandursache dem Heizlüfter zugeordnet wird, der in der talseitigen Führerkabine des Unglückszuges montiert war.

Alle anderen Thesen wie ein Versagen des Bremssystems oder ein Schaden des Radlagers werden ausgeschlossen.

Der Leiter des Kriminaltechnischen Zentrums, Volker Edlinger, kritisiert in diesem Zusammenhang die diesen Dienstag beginnende, extrem aufwendige, etwa 15 Mio. S. teure Bergung des Wracks als "Verschwendung von Steuergeldern". Edlinger zu "profil": "Wir haben diese Bergung von Anfang an nicht für nötig befunden. Doch niemand hat auf uns gehört."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS