Kaske: Die Schlächter der sozialen Sicherheit

HGPD-Vorsitzender kritisiert Angriff auf Hauptverband

Wien (ÖGB). "Neu Regieren, heißt nach den Plänen der derzeitigen Bundesregierung offenbar, die soziale Sicherheit in Österreich zu schlachten", erklärte Rudolf Kaske, Vorsitzender der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD) am Freitag. Es gehe nur vordergründig um die Positionen der Funktionäre im Hauptverband der Sozialversicherungsträger. In Wirklichkeit solle das gesamte Sozialversicherungssystem gekippt und die Leistungen für die Versicherten verschlechtert werden.++++

Wenn nun versucht werde, die Sozialversicherung im politischen Handstreich umzufärben und Entsendungen aufgrund von Kammerwahlen negieren zu wollen, werden sich die ArbeitnehmerInnen in unserem Land wehren, so Kaske.

"Wir werden Tendenzen, den Hauptverband überhaupt aufzulösen und die Kompetenzen dem Sozialminister zu übertragen, nicht hinnehmen. Hans Sallmutter und Helmut Oberchristl stehen für die Interessen der arbeitenden Menschen in unserem Land und sind legitimiert, diese zu vertreten", warnte Kaske vor politisch motivierten Entscheidungen.

"Das derzeitige Handeln einiger Regierungsmitglieder erinnert
eher an die Vorgänge in einer Bananenrepublik, als an die Republik Österreich und ihre Verfassung. Wir weisen diese ‚Politik’ auf das Schärfste zurück", betonte Kaske abschließend. (hk)

ÖGB, 26. Jänner 2001
Nr. 062

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Vorsitzender der HGPD
Telefon: 0664/4324390

Rudolf Kaske

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB