Kollross: Bildung statt Abfangjäger!

Wien (SK) Der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich, Andreas Kollross, merkte Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressediesnt an, dass die Diskussion rund um den Abfangjägerkauf die Fahrlässigkeit, wie mit Steuermitteln umgegangen wird, auf das Brutalste aufzeigt. ****

Die Sozialistische Jugend lehnt mit aller Entschiedenheit jeglichen Ankauf von Abfangjägern ab, und fordert stattdessen, diese Mittel im Bereich der Bildung und somit in die Zukunft zu investieren. "Die Militärköpfe der Regierungsparteien treiben ein skandalöses Spiel mit unserer Zukunft, und vor allem mit den Steuermitteln", so Kollross.

Auf der einen Seite müsse "eisern" gespart werden, zum Beispiel im Bildungsbereich, auf der anderen Seite könne das Geld im Falle der Abfangjäger aus dem Fenster geworfen werden. Wenn der Finanzminister genügend Finanzmittel habe, dann solle er diese gefälligst in die Ausbildung, und somit in die Weiterentwicklung der Menschen, und nicht in die Vernichtung der Menschheit mittels Rüstungswahn investieren, so Kollross weiter.

Kollross sitzt auch in der von der SPÖ eingerichteten Arbeitsgruppe, die die Position zum Abfangjägerkauf ausarbeitet, und merkte diesbezüglich an, "dass er sich dabei stark machen wird, dass auch die Sozialdemokratie dem unsinnigen Ankauf von Abfangjägern nicht zustimmen wird". (Schluss) ml/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK