Neuer Rekordwert im Außenhandel Österreich - China

Exporte nach China und Hongkong überschreiten 10 Mrd Schilling-Marke - Im Jahr 2000 besuchten über 1.000 chinesische Wirtschaftsdelegationsteilnehmer die WKÖ

Wien (PWK050) Die Lieferungen österreichischer Exporteure in die Volksrepublik China haben gemäß der neuesten Außenhandelsstatistik im Jahr 2000 einen neuen Rekordwert erreicht. "Bereits in den ersten 10 Monaten wurde mit 5,3 Milliarden Schilling das Gesamtjahresergebnis der Jahres davor übertroffen. Dies entspricht einer Steigerung von fast 20 Prozent", berichtet der Fernostexperte in der Wirtschaftskammer Österreich, Karl Schmidt. "Rechnet man die mit 45 Prozent noch stärker wachsenden Exporte in die Sonderverwaltungszone Hongkong hinzu, kommt man sogar auf ein kombiniertes Volumen von über 10 Mrd Schilling. Damit ist China ganz klar unser zweitwichtigster Markt in Asien hinter Japan."

Angestiegen sind vor allem die Lieferungen im Maschinenbereich (auf 3,6 Mrd), von bearbeiteten Waren (auf 950 Mio) sowie bei Mess- und Prüfgeräten (plus 60 Prozent auf 200 Mio Schilling). Österreichs Holzexport konnte ebenfalls um 25 Prozent auf 335 Mio Schilling zulegen.

"Aber auch die Importe aus China sind im Vorfeld eines für heuer erwarteten WTO-Beitrittes beträchtlich angewachsen", weiß Schmidt. Mit einem Wert von 14 Mrd Schilling aus dem Festland und weiteren 2,2 Mrd aus Hongkong - davon stammen rund zwei Drittel ebenfalls aus chinesischer Produktion - hat China seinen Handelsbilanzüberschuss mit Österreich weiter ausgebaut. Die wichtigsten Produktkategorien sind Bekleidung, Schuhe, Spielwaren, Lebensmittel, aber auch Computer, elektrische Geräte und diverse Einrichtungsgegenstände.

Die Wirtschaftskammer Österreich hat zu diesem beiderseits erfreulichen Ergebnis durch eine Fülle von Aktionen beigetragen. "So wurden im Vorjahr 15 Gruppenausstellungen bei Fachmessen in China und Hongkong sowie 6 Wirtschaftsmissionen und Markterkundungsreisen in verschiedene chinesische Provinzen organisiert", erklärt Schmidt. Beachtlich ist auch die Zahl der in Österreich empfangenen chinesischen Wirtschafts- und Fachdelegationen: Im Jahr 2000 hat das Asienreferat mehr als 50 Gruppen mit insgesamt 1.080 aus China angereisten Teilnehmern entweder in der WKÖ selbst oder bei und mit fachlich interessierten Firmen und Institutionen organisatorisch begleitet und betreut.

"Über die wichtigen und primär gewünschten Impulse für das Exportgeschäft hinaus bedeutet eine derartige Anzahl zugleich auch einen touristischen Effekt, da die zumeist hochrangig geführten Delegationen durchwegs gute Eindrücke aus Österreich mitnehmen und damit 'unbezahlt Werbung machen'", ist Schmidt überzeugt. Neben den technisch-kommerziellen und kulturellen Erfahrungen sind es vor allem aber Österreichs Errungenschaften im Umweltschutz - reine Luft, saubere Straßen und Verkehrsmittel, viel Grün und besonders die exzellente Wasserqualität - die alle chinesischen Besucher geradezu ins Schwärmen bringen.

Auch für das am 24. Jänner beginnende Jahr der Schlange sind wieder etliche Veranstaltungen der österreichischen Wirtschaft in China und Hongkong geplant, wie zB Mitte April ein Umweltsymposium in der High-Tech Zone Shenzen vor den Toren von Hongkong, diverse Messebeteiligungen in Peking, Shanghai, Kanton und Hongkong sowie Wirtschaftsmissionen in mehrere Provinzen. Das heuer zu begehende 30-jährige Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Österreich und China wird ebenfalls Anlass für zusätzliche wirtschaftliche Aktivitäten sein. (Ne)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Karl Schmidt
Referat Asien 1
Tel.: 01/50105/4353
e-mail: karl.schmidt@wko.at

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK