"Klangbogen" mit Schwerpunkt Musiktheater

Wien, (OTS) Das Musiktheater bildet den Schwerpunkt des sommerlichen "Klangbogens", der vom 11. Juli bis 24. August mit insgesamt vier Opern- und Operettenproduktionen, einer Reihe von Themenabenden, Orchesterkonzerten und Kammermusik ein vielfältiges und anspruchsvolles Programm bietet und auch im Zeichen einer
Reihe von Jubiläen und Gedenktagen (200 Jahre Theater an der Wien, 50 Jahre "Klangbogen", 50. Todestag von Arnold Schönberg 200. Geburtstag von Lanner) steht. Kulturstadtrat Peter Marboe betonte bei der "Klangbogen"-Präsentation im Arnold Schönberg-Center den Stellenwert des Festivals als eines der zentralen Musikereignisse
in Österreich. Der "Klangbogen" zeige auch, dass Wien in der obersten Liga des europäischen Kulturwettbewerbs mitspiele. Intendant Roland Geyer sagte, er hoffe den Vorjahreserfolg mit 97 Prozent Auslastung wiederholen zu können.****

Im Theater an der Wien kommen mit "Luisa Miller" von Giuseppe Verdi (Musikalische Leitung: Bertrand de Billy, Titelrolle Regina Schörg) und "Jolanthe" von Peter Iljitsch Tschaikowsky mit dem Tschaikowsky Symphonie Orchester aus Moskau unter Vladimir
Fedosejew und mit Ana Maria Martinez in der Hauptrolle zwei Opernraritäten zur Aufführung. Eine Operette von Ralph Benatzky, "Bezauberndes Fräulein", gibt es im Ronacher mit Publikumsliebling Uwe Kröger zu entdecken. Die Neue Oper Wien zeigt im Semper Depot die Kammeroper "Der Leuchtturm" von Pater Maxwell Davies und setzt damit die Serie von Opern der Moderne im "Klangbogen" fort.
Eine Reihe von Themenabenden komplettiert das "Klangbogen"-Angebot im Theater an der Wien: "Barocke Pracht" mit dem Countertenor Andreas Scholl, "Operette an der Wien" in Erinnerung an die glorreiche Operettenvergangenheit des Hauses und "Mozart & Oper"
mit Barbara Hendricks.

Eröffnet wird das Festival im Gedenken an den 50. Todestag
von Arnold Schönberg mit den Gurre-Liedern im Konzerthaus, Michael Gielen leitet die Bamberger Symphoniker.

Das Konzerthaus bildet auch den Rahmen für weitere Programmpunkte wie eine "Einführung in Wagners Götterwelt von und mit Loriot" unter dem Titel "Der Ring an einem Abend". Es singen unter anderem Rene Kollo, Luana de Vol und andere prominente Wagner-Sänger. Weiters: "Tschaikowsky, das letzte Meisterjahr" mit dem Tschaikowsky Symphonie Orchester unter Fedosejew und "Mozart & Klavier" mit Rudolf Buchbinder.

Kammermusikreihen im Palais Palffy (Barock-Zyklus), im Hof
des Palais Lobkowitz (Beethoven-Sonaten) und im Schuberthaus (Schubert & Spohr) sowie ein Joseph Lanner gewidmeter Abend im Hof des Palais Schönborn komplettieren das Angebot. Das Schlusskonzert bestreiten die Wiener Philharmoniker am 5. September im
Musikverein mit Beethovens 4. und 7. Symphonie. Es dirigiert Simon Rattle. (Schluss) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK