Kopietz zur Wahl: Es geht nicht um Koalitionen sondern um Programme

Aufregung von FPÖ und ÖVP völlig unangebracht

Wien (SPW) "Die verzweifelten Versuche von FPÖ und ÖVP, ein rotgrünes Schreckensszenario herbeizureden, sind nichts anderes als Ablenkungsversuche von fehlenden Inhalten der beiden Parteien", kommentierte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Donnerstag Äußerungen von FPÖ- und ÖVP-PolitikerInnen. "Bei der Wiener Gemeinderats- und Landtagswahl am 25. März 2001 stehen keine Koalitionen zur Wahl, sondern Programme", stellte der SPÖ Wien-Landesparteisekretär klar. Im Gegensatz zu den Freiheitlichen und zur Volkspartei habe die SPÖ Wien ein modernes Zukunftsprogramm erarbeitet, das die Fortführung des erfolgreichen Wiener Weges garantiere, so Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. ****

Die Wiener Sozialdemokratie gehe mit einem zukunftsweisenden Programm in den Wahlkampf und habe selbstverständlich vor, dieses ambitionierte Programm nach der Wahl zu verwirklichen. "Mit welcher Partei wir nach der Wahl eine Koalition eingehen, hängt zum einen von der Mandatsverteilung und zum anderen natürlich davon ab, mit welchem Koalitionspartner wir unser Zukunftsprogramm für Wien realisieren können", erteilte Kopietz jeglichen "herbeigezerrten Spekulationen" über Koalitionen, welcher Art auch immer, eine klare Absage. (Schluss) gd

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW