Leitl: EU-Lob bestätigt Budgetstrategie in Österreich

WKÖ-Präsident: Brüssel unterstützt Forderungen der Wirtschaft nach Entlastung bei Lohnnebenkosten und Steuersenkung noch in dieser Legislaturperiode

Wien (PWK049) - Der jüngste EU-Bericht über die positive Budgetentwicklung in Österreich ist in Wahrheit ein dickes Lob für den Budgetsanierungskurs der Regierung und letztlich auch für die Wirtschaft, die im Interesse des Staatsganzen das wichtige Ziel des Nulldefizits mitgetragen hat, auch wenn sie selbst einen großen Beitrag zur Konsolidierung zu leisten hatte." Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, zeigt sich zufrieden, dass nun auch Brüssel bestätigt, dass sich die langfristige Budgetplanung Österreichs im Vergleich zum Vorjahr "spektakulär verbessert" (EU-Kommissär Pedro Solbes) hat und nun die Budgetziele Österreichs in Anbetracht der günstigen Wirtschaftsentwicklung "angemessen" seien.

Insbesondere freut sich Leitl über die Anregung der Kommission, die Regierung solle nach der Konsolidierung über Steuersenkungen speziell für den Faktor Arbeit nachdenken: "Ich sehe darin meine Linie voll bestätigt, dass es noch in dieser Legislaturperiode zu einer spürbaren Entlastung der Wirtschaft bei den Lohnnebenkosten und einer Senkung der Steuer- und Abgabenquote kommen muss. Insbesondere muss es hier steuerliche Erleichterungen bei den nicht entnommenen Gewinnen geben. Deshalb dränge ich auch auf nachhaltige Strukturreformen in der öffentlichen Verwaltung, um hier den notwendigen Spielraum zu gewinnen." (RH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4362
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK