Zierler zu Sallmutter: SPÖ inszeniert Ablenkungsmanöver

Reform der Sozialversicherungen ist längst überfällig

Wien, 2001-01-25 (fpd) - "Es geht weder um Posten noch um Macht, sondern um die längst überfällige Reform der Sozialversicherungen und die Frage, was Hauptverband und Sozialversicherungen überhaupt leisten und was ihre Funktion ist", so heute FPÖ-Generalsekretärin Zierler zur Diskussion um Präsident Sallmutter, die ein inszeniertes Ablenkungsmanöver der SPÖ sei. ****

Das Sozialversicherungsimperium unter Sallmutter sei bisher nicht in der Lage gewesen, grundlegende Strukturprobleme zu lösen. "Noch immer verschwinden Unsummen in der aufgeblähten Verwaltung. Statt das finanzielle Schlamassel von der Wurzel her zu bekämpfen - allein eine Vernetzung im EDV-Bereich brächte enorme Einsparungen - ertönt von Sallmutter allzu oft als bequemste Lösung der Ruf nach Beitragserhöhungen", sagte Zierler.

"Poltern allein ist zu wenig und keine Qualifikation. Mangelndes Durchsetzungsvermögen bei der Straffung des Apparats ist auch keine Empfehlung. Es ist an der Zeit, von der bloßen und künstlich inszenierten Personaldiskussion um Sallmutter wegzugehen. Es geht nicht nur um die Ablöse Sallmutters. Der Bundesregierung und Bundesminister Haupt geht es um neue und bessere Konzepte und Strukturmaßnahmen im Bereich der Sozialversicherungen", so Zierler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC