OVS012: Jahrespressekonferenz der BRAU UNION Österreich AG - BILD (web)

Donnerstag, 25. Jänner 2001, 10.00 Uhr Linz (OTS) - Jahrespressekonferenz der BRAU UNION Österreich AG

Ihre Gesprächspartner:
Dr. Markus Liebl, Vorstandssprecher
Ressort Technik/Finanzen/Controlling

DI Dieter Pelz, Mitglied des Vorstandes
Ressort Logistik/Materialwirtschaft

KR Johann Sulzberger, Mitglied des Vorstandes
Ressort Absatz/Personal/Recht

BRAU UNION Österreich AG: Marken machen Märkte
Zipfer Sparkling - erfolgreichste Innovation 2000 im Lebensmittelhandel

Der Biermarkt

Nach der leicht positiven Entwicklung im Jahr 1999 (+0,3% gegenüber 1998) verzeichnet der österreichische Biermarkt im Jahr 2000 einen leichten Ausstoßrückgang.

Für die BRAU UNION Österreich AG (BUÖ) als größten heimischen Bier- und Getränkehersteller war das Inlandsgeschäft im Jahr 2000 durch die Entwicklung der Gesamtbranche sowie durch den Wegfall der Getränkesteuer, Erhöhung der Biersteuer per Juni 2000, EU-Freistellungsverordnung, weitere Konzentrationen im Lebensmittelhandel und durch geändertes Konsumverhalten geprägt.

Tourismusbilanz

2000 Die Nächtigungsbilanz im Jahr 2000 ist mit 0,3% - getragen vom Inlandstourismus positiv. Die Erwartungen in den Sommermonaten bleiben vor allem durch den schlechten August (-7,8%) hinter dem Vorjahr.

Umsatz +1,5%, Ergebnistendenz zufriedenstellend

Beim Gesamtumsatz inkl. Biersteuer erzielte die BRAU UNION Österreich AG im Jahr 2000 eine Steigerung von 7,4 Mrd. S (1999) auf 7,5 Mrd. S (2000), das entspricht einem Plus von 1,5%. Die Biererlöse stiegen von 6,5 auf 6,6 Mrd. S.

Der Inlandsumsatz erhöhte sich um 1,4%, bei den alkoholfreien Getränken um 4,1%.

Die Ergebnistendenz ist aufgrund der marken- und wertorientierten Unternehmensführung der BRAU UNION Österreich AG sowie durch das sorgfältige Kostenmanagement im gesamten Unternehmen so wie in den Vorjahren zufriedenstellend.

Bierausstoß leicht rückläufig

Der Bierinlandsausstoß Österreichs war im vergangenen Jahr mit 1,1% rückläufig. Die BRAU UNION Österreich AG verringerte ihren Ausstoßanteil um 0,9%. Der Getränkeverkauf belief sich insgesamt auf 5,9 Mio. hl. Das über die Schwestergesellschaften laufende Auslandsgeschäft konnte mengenmäßig einen Zuwachs von 0,4% verzeichnen.

MitarbeiterInnen - Grundlage des Erfolges

Im Wissen, dass die MitarbeiterInnen das wichtigste Zukunftspotential der BRAU UNION Österreich AG sind, wurde mit Beginn 2000 die betriebliche Pensionsvorsorge für alle MitarbeiterInnen in eine Pensionskasse ausgelagert.

Auch der Schulung- und Weiterbildung wurde im vergangenen Jahr im Bewusstsein, dass nur gut ausgebildete MitarbeiterInnen motivierte und engagierte MitarbeiterInnen sein können, hohe Bedeutung beigemessen. So ist u.a. ein Schwerpunkt im Weiterbildungsprogramm das Entwicklungsprogramm von Nachwuchsführungskräften in der BRAU UNION Österreich AG.

Im Hinblick auf die Marktsituation ist die Anzahl der MitarbeiterInnen im Jahresdurchschnitt von 2.694 auf 2.535 (ausschließlich durch natürliche Fluktuation) zurückgegangen.

Investitionen

Die Investitionen lagen im Jahr 2000 mit ca. 930 Mio. S etwas über dem Vorjahr. Im technischen Bereich wurden die Investitionen überwiegend im Verpackungs- und Umweltbereich eingesetzt.

Die im Umweltbereich getätigten Investitionen zielten vor allem darauf ab, Energieverbrauch und Abwasser zu reduzieren. Es ist der BRAU UNION Österreich AG dabei gelungen, den spezifischen Wärmeverbrauch um rund 20% (!) zu senken.

Logistik Konsolidierungsphase abgeschlossen

Die BRAU UNION Österreich ist mit ihren nunmehr 33 eigenen Verkaufslagern und 90 Verkaufspartnern in der Lage, bei höchstem Service die gesamte Produktpalette ihren Kunden in ganz Österreich zur Verfügung zu stellen.

Einkauf: Massive Kostensteigerungen

Das Jahr 2000 hat auf Grund schlechter Ernteerträge erhebliche Kostensteigerungen bei Rohstoffen gebracht. So stiegen beispielsweise die Preise für Gerste und Malz um bis zu 35%, für Hopfen sogar um über 100%.

Die Marktpreise für energieintensive Materialien wie Papier, Kartonagen und Folien stiegen am Weltmarkt sogar zwischen 80 und 100%.

Dazu kam eine deutliche Verteuerung der Energiekosten, da Rohöl-und Gaspreise enorm angezogen haben (Gaspreis: +70%) und damit sowohl den Betrieb der Sudhäuser als auch den Transport erheblich verteuerten. Bei den Treibstoffen ist seit Anfang 2000 für Diesel eine Erhöhung von 45%, für Normalbenzin von 20% zu verzeichnen.

Marken machen Märkte

Von den fünf imagestärksten Biermarken im Lebensmittelhandel Österreichs (gestützte Bekanntheit) kommen vier Biermarken (Gösser, Zipfer, Kaiser, Puntigamer) aus dem Hause BRAU UNION Österreich AG.

Gösser ist die führende Märzenbiermarke

Gösser ist die führende Märzenbiermarke im Flaschenbereich im Lebensmittelhandel. Im Dosenbereich legte Gösser um rund 2,5% zu. Innovative Convenience-Stärke: Gösser präsentierte 2000 den ersten Dosen-Sixpack Österreichs.

Zipfer stärkste Premiummarke

Zipfer Urtyp ist die stärkste Premiummarke im Lebensmittelhandel. Die Innovation 2000: Zipfer Sparkling (siehe Zipfer Sparkling)

Kaiser ist Österreichs stärkste Fassbiermarke

Kaiser ist die führende Fassbiermarke Österreichs. Sehr erfolgreich konnte sich Kaiser auch am Radler-Markt behaupten: Kaiser Radler ist mit den drei Sorten (Sport-Radler, Alpin-Radler und Iso-Radler) Nr.1 im Radlersegment.

Puntigamer: Stark wachsend

Puntigamer ist die stark wachsende Biermarke der letzten drei Jahre (4-stärkste Marke im Lebensmittelhandel) und spielt damit in der Bier-Champions-League (SK Puntigamer Sturm Graz).

Schwechater: Führende Dosenmarke

Schwechater ist die Nr. 1 unter den Dosenbieren und verzeichnet weiterhin Wachstum. Schwechater Zwickl ist die Antwort auf den Frische-Trend in der Gastronomie und im Lebensmittelhandel.

Spezialsegmente

Wachstum am Weißbier-Markt (+2,4%) sowie im Radler-Segment (+6,5%).

Edelweiss - führende Weißbiermarke

Wesentlichen Anteil an dem Wachstum des Weißbiermarktes hat die Marke Edelweiss, mit einem Marktanteil von 50% ist Edelweiss eindeutig Marktführer.

Beim internationalen ,World Beer Cup 2000' wurde Edelweiss zum 2. Mal zum Weißbier-Weltmeister in den Klassen ,Dunkles Weißbier' und ,Weißbier Bock' gekürt.

Schlossgold: Stärkste Steigerung bei AF-Bier

Bei den alkoholreduzierten Bieren konnte Schlossgold die stärkste Steigerung am Markt der alkoholfreien Biere verzeichnen. Damit hat sich Schlossgold im Ranking der AF-Biere vom 3. auf den 2. Platz (Lebensmittelhandel) verbessert.

Neu im Sortiment: Foster's Lager

Neu im Sortiment der BUÖ ist seit November 2000 eine internationale Trend-Marke: Foster s Lager. Die australische Top-Marke ist in Österreich ausschließlich für die (Trend- und Szene-) Gastronomie bestimmt.

Trend zur Kleinflasche

In Österreich wird Bier derzeit zu 53% in Flaschen, zu 32% im Fass und zu 15% in der Dose abgesetzt. Mit der 0,25 l Flasche von Zipfer Sparkling hat die BUÖ eine Neuheit auf den Markt gebracht, die vor allem von Frauen geschätzt wird.

Die Einführung der Kleinflaschen ist nicht zuletzt auch eine Maßnahme gegen den generellen Rückgang von Flaschenbier im Lebensmittelhandel.

PET-Flasche: Der Konsument ist am Wort

Die BUÖ bekennt sich zur freiwilligen Selbstverpflichtung zur Wiederbefüllung und umweltgerechten Verwertung von Getränkeverpackungen, die das Ziel hat

  • die in Österreich etablierten Mehrwegsysteme für Getränke zu erhalten und
  • Getränkeverpackungen umweltgerecht zu verwerten.

PET-Gebinde werden von der BUÖ zunächst im Radler-Bereich eingesetzt. Hier haben Versuche im vergangenen Jahr eine klare Akzeptanz der Konsumenten ergeben.

Die BUÖ - der bessere Partner der Gastronomie

Getreu ihrem Motto, der beste Dienstleister der Gastronomie zu werden, und nicht zuletzt aufgrund der EU-Freistellungsverordnung, startete die BRAU UNION Österreich AG im Herbst vergangenen Jahres eine Dienstleistungs-Offensive.

Dabei werden in einem Netzwerk von Partnern aus der Wirtschaft Gastronomie-Kunden u.a. mit kaufmännischen Konzepten bei Lokalneugründungen oder -übernahmen, mit begleitender Betriebsberatung und der Entwicklung von Maßnahmen zur Erfolgsoptimierung unterstützt.

Bier & Gesundheit

Die BRAU UNION Österreich AG war eine der ersten, die auf die positive Wirkung von Bier auf die Gesundheit hingewiesen hat, was auch in verschiedenen wissenschaftlichen Studien bestätigt wurde. Gerade in Zeiten, in denen gesundheitsfördernde Nahrung ein zentrales Diskussionsthema geworden ist, steigt die Bedeutung von Bier als das natürliche Lebensmittel.

Ausblick 2001

Markenvielfalt, Konsumverhalten, Wertewandel

Dass Bier nicht gleich Bier ist, zeigt nicht zuletzt die umfangreiche Produktpalette der BRAU UNION Österreich AG. Mit ihrer Markenvielfalt kommt sie ganz klar den Wünschen der Konsumenten nach.

Denn auch die Bierbranche ist durch einen Wertewandel geprägt, der sich im Konsumverhalten deutlich niederschlägt. Bierangebot und -genuss werden immer mehr zur Stilfrage. Nicht die Menge, sondern die genussvolle Qualität steht im Vordergrund.

Im Sinne der Vision ,Der beste Dienstleister der österreichischen Bier- und Getränkebranche zu werden', plant die BRAU UNION Österreich AG für 2001 eine Marketingoffensive, die sich insbesondere im Verpackungsbereich - in der noch stärkeren Differenzierung und Positionierung der Marken sowie in der konsequenten Weiterführung der Innovationsschiene - zeigen wird. Durch innovative Produktkonzepte werden neue Zielgruppen angesprochen.

Der Kunde muss wissen, wen er anklicken soll

Effizienter Informationsaustausch und kontinuierliche Kommunikation mit Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern und Lieferanten sind wichtige Voraussetzungen für den unternehmerischen Erfolg.

Die BRAU UNION Österreich AG beschäftigt sich intensiv mit der Möglichkeit, die bisherigen Geschäfte auch auf diesem neuen, elektronischen Weg effizienter und effektiver abwickeln zu können.

Volle Hütte mit Edelweiss

Themenlokale sind ein erfolgreiches Konzept der Erlebnisgastronomie, z.B. Irish-Pub. Das Lokalkonzept "Edelweiss -Hüttenzauber für die Stadt" wird in Wien im Jahr 2001 umgesetzt.

Zipfer Sparkling:

Innovationsführerschaft mit Zipfer Sparkling bestätigt:
Erfolgreichste Innovation im Lebensmittelhandel

Neue erfrischend aufgedrehte Innovation ein voller Erfolg. Positive Resonanz auf Rezeptur. Die absolute Nr. 1 unter allen Produkteinführungen 2000 im Lebensmittelhandel. Drittstärkste Flasche nach zwei Monaten im Segment Kleingebinde-Flaschen im Handel.

Der Erfolg von Zipfer Sparkling, der neuen Bieridee der BRAU UNION Österreich AG, hat alle Erwartungen übertroffen. Seit der erfolgreichen Einführung Mitte August wurden bereits mehr als 3,5 Mio. Flaschen verkauft. Die innovative Rezeptur - ein trockenes, sehr spritziges, wenig herbes Bier sowie die Flaschengröße von 0,25 l mit Twist off-Verschluss findet bei Handel, Gastronomie wie auch Konsumenten sehr positive Resonanz.

In allen wesentlichen Handelsketten gelistet

Die für Zipfer Sparkling neu entwickelte Displayverpackung hat sich bewährt und ist - neben der optimalen Platzierung - wichtiger Faktor für den Erfolg im Lebensmittelhandel. Inzwischen ist Zipfer Sparkling in allen wesentlichen Handelsketten gelistet. "Die große Nachfrage hat bewirkt, dass die Abfüllung deutlich über Plan liegt," erklärt dazu Johann Sulzberger, Absatz-Vorstand der BRAU UNION Österreich AG. "Zipfer Sparkling erzielte im Einführungs-zeitraum (KW 32-50) am Markt der Kleingebinde-Flaschen (< 0,5l) einen wertmäßigen Marktanteil von 15,0%. Durch gezielte Listungsaktivitäten konnte eine gewichtete Distribution von über 70% im Lebensmittelhandel erreicht werden."

Zipfer - die Marke für zeitgemäßes Biererlebnis

Die klare, unverwechselbare Markenpositionierung sowie innovative Produktideen mit Breitenwirkung (z.B. Zipfer Urtyp Medium) haben Zipfer zur anerkannten Marke für zeitgemäßes Biererlebnis gemacht. Mit Zipfer Sparkling, das dem modernen Life-Style voll entspricht, setzt die BRAU UNION Österreich die Zipfer-,Erfolgsstory' fort.

OTS WebTV - Mitschnitt der Pressekonferenz

Ab 13.00 Uhr ist ein Mitschnitt der heutigen Jahrespressekonferenz der BRAU UNION Österreich AG im Internet auf der OTS WebTV Homepage:
www.otsweb.tv und auf der Homepage der BRAU UNION Österreich AG:
www.brauunion.at abrufbar.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service) Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BRAU UNION Österreich AG
Kommunikation/PR
Veronika Nopp
Poschacherstraße 35, Postfach 281, A-4021 Linz
Telefon +43 (732) 6979-2670, 2671
Fax +43 (732) 6979-2672
E.mail: office@brauunion.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS