Hofbauer: VP NÖ gegen die Ausweitung der Ladenöffnungszeiten

Keine Änderung ohne eingehende Untersuchungen

St. Pölten (NÖI) - Die VP-NÖ wird heute gemeinsam mit der SP-NÖ einen Antrag, der sich gegen die Ausweitung der Ladenöffnungszeiten ausspricht, in der Landtagssitzung einbringen. Grund dafür ist, dass derzeit auf Bundesebene über einen geplanten Gesetzesentwurf, der eine weitere Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten beinhalten soll, diskutiert wird. Die VP NÖ spricht sich ausdrücklich gegen diese Pläne aus, weil sie sowohl in der Wirtschaft als auch bei den Arbeitnehmern im Handel äußerst umstritten sind. Darüber hinaus ist auch bei den Konsumenten kein Bedarf für noch längere Öffnungszeiten", erklärt LAbg. Johann Hofbauer.****

"Neben diesen Gründen gibt es keine entsprechenden Rahmenbedingungen für längere Ladenöffnungszeiten. Die kleinen Handelsbetriebe und klassischen Nahversorger befürchten, dass sich zwischen ihnen und den Großmärkten die Wettbewerbssituation noch verschärfen könnte. Das würde die Nahversorgungsstruktur gefährden und in weiterer Folge gravierende Nachteile für die Konsumenten nach sich ziehen. Insbesondere die im Handel tätigen Alleinerzieherinnen und berufstätigen Mütter wären dadurch benachteiligt. Wir wollen mit unserem Antrag die Familien schützen und so unserem Ruf als ‚Familienland Nummer 1‘ gerecht werden", so Hofbauer.

"Wenn man schon über Ladenöffnungszeiten nachdenkt, müssen intensive Untersuchung unter Berücksichtigung der betroffenen Interessensvertretungen eingeleitet werden. Solange es derartige Untersuchungen nicht gibt, sieht die VP NÖ absolut keinen Grund für eine noch weitere Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten", so Hofbauer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV