RASINGER ERFREUT ÜBER BESCHLUSSFASSUNG DES APOTHEKENGESETZES Von Ärzten und Apothekern unterstützter Kompromiss

Wien, 25. Jänner 2001 (ÖVP-PK) Erfreut ist ÖVP-Gesundheitssprecher Abg. Dr. Erwin Rasinger über die nun möglich gewordene Beschlussfassung im Gesundheitsausschuss, mit der heute, Donnerstag, das Apothekengesetz plenarreif gemacht werden kann. "Die nunmehr beschlussfähige Regelung beruht auf einem Konsens zwischen Ärzten und Apothekern, die nun auch von beiden Präsidenten (Neumann und Cabana) in der Gesetzes-Textierung unterzeichnet wurde." ****

"Die ÖVP ist der Meinung, dass in dünner besiedelten Gebieten die Hausapotheken Vorrang haben sollten, "weil das für ältere und kranke Menschen ohne Auto einen leichteren Zugang zu Medikamenten bedeutet." Ab 5.500 zu versorgenden Einwohnern gebe es genauso wie in der Stadt den absoluten Vorrang für die Apotheken. "Durch die Einigung zwischen Ärzten und Apothekern wird es daher in Zukunft mehr Apotheken geben", ist Rasinger überzeugt.
(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/ÖVP-PK