Warnung des Gesundheitsstaatssekretärs: Ambrozy gefährdet Ihre Gesundheit

SP-Spitalsreferent blockiert § 15a Vereinbarung - Medizinische Versorgung der Kärntner in Gefahr

Klagenfurt, 2001-01-25 (BMSG) - "Mit seiner Blockade der § 15a-Vereinbarung im Kärntner Landtag, gefährdet SP-Spitalsreferent Ambrozy die medizinische Versorgung der Kärntner", warnte heute FP-Staatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck. "Damit setzt Ambrozy seine Verunsicherungspolitik im Gesundheitsbereich fort." *****

Diese Aktion Ambrozys sei unverantwortlich und unverständlich, so Waneck, der darauf verwies, dass diese Vereinbarung zur Finanzierung des Kärntner Gesundheitswesens auch die Unterschrift des SP-Spitalsreferenten trage. Ambrozy widerspreche sich daher mit der nunmehrigen Blockade der Vereinbarung selbst. Damit erweist Ambrozy den Kärntnern einen Bärendienst, da durch seine eigensinnige Aktion die Finanzierung der Kärntner Gesundheitsversorgung massiv gefährdet ist", so Waneck.

Allerdings ziehe der SP-Spitalsreferent mit der Weigerung den Vertrag zu erfüllen, konsequent seine Linie der Verunsicherung durch, so Waneck, der daran erinnerte, dass Ambrozy von drohenden Spitalsschließungen phantasiert hatte, obwohl diese nie zur Debatte gestanden seien, sondern nur sozialistische Altlasten waren, die seitens des Staatssekretariates verhindert werden konnten. "Auch jetzt versucht Ambrozy dieses unsinnige Argument anzuführen."

"Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung ist zu wichtig, als sie dazu zu missbrauchen Parteiinteressen durchzusetzen", rief Waneck Ambrozy zur Vernunft. (Schluß) mg nnn

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

soziale Sicherheit und Generationen
Martin Glier
Tel.: (01) 711 00/ 4619

BMSG - Bundesministerium für

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGE/NGE