El Salvador: Caritas unterstützt 5.000 obdachlose Familien

Effiziente Hilfe durch eigenes Netzwerk

Wien (OTS) - Über 60.000 Häuser wurden durch das Erdbeben in El Salvador zerstört, mehr als 100.000 beschädigt. 5.000 Familien versorgt die Caritas derzeit mit Essen und Notunterkünften. Die Zielgruppe der Caritas sind die Ärmsten der Armen in den ländlichen Gebieten. "Um ihnen effizient helfen zu können, benützen wir unser Caritas-Netzwerk mit Hunderten Mitarbeitern und sorgen so dafür, dass die Hilfe unmittelbar zu den Betroffenen kommt", berichtet Friedrich Altenburg, Leiter der Caritas Katastrophenhilfe. "Das offizielle Krisenmanagement der Regierung scheint oft zu langsam und ineffizient für das Ausmaß der Katastrophe."

Jede Familie erhielt von der Caritas Plastikplanen, Decken, Wasserbehälter und Moskitonetze, um sich ein notdürftiges Dach über dem Kopf bauen zu können. Die Vorbereitungsmaßnahmen für den Wiederaufbau laufen auf Hochtouren, "in zwei Monaten beginnt die Regenzeit und dann sollten die Menschen in ordentlichen Unterkünften untergebracht sein."

"Die Menschen hier sind schwer geschockt", berichten Caritas-MitarbeiterInnen vor Ort. "Sie in den Hilfsprojekten und Wiederaufbauprogrammen zu beschäftigen ist eine Art Therapie, um mit der schlimmen Katastrophe umzugehen." Bis Ende Februar ist geplant, die Nothilfemaßnahmen aufrecht zu erhalten. Die Familien bekommen Nahrungsmittel wie Reis, Bohnen und Öl, aber auch Seife und andere Hygieneartikel.

Maria Magdalena Perez ist eines der vielen Opfer der Katastrophe. Ihr Ehemann starb 1980. Gemeinsam mit ihren beiden Kindern bewohnte sie ein kleines Haus in Santa Elena. Das Haus wurde vom Erdbeben komplett zerstört. Ohne die Hilfe der Caritas wäre sie verloren, sagt sie, da sie niemanden hat, der ihr hilft ihr Haus wieder aufzubauen. Derzeit "wohnt” sie in einer Hütte aus Plastikplanen und Holzpfosten aus den Überresten ihres Hauses.

Wie Maria Magdalena Perez würden viele Menschen ohne die Hilfe internationaler Organisationen noch tiefer in die Armut sinken. "Mit meinen paar Pesos, die ich als Näherin verdiene, kann ich mein Haus nie wieder aufbauen", klagt Frau Perez den Caritas-MitarbeiterInnen.

Internationalen Schätzungen zufolge beträgt der Schaden des Erdbebens 1 Milliarde Dollar.

Die Caritas bittet für den Wiederaufbau und für bedürftige Familien in El Salvador um Spenden. P.S.K. 7.700.004 Kenwort "Erdbeben El Salvador".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich Kommunikation
Gabriela Sonnleitner
Tel.: 01/488 31-421 oder 0664/384 66 11

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR/OTS