FSG NÖ einstimmig für Sicherheitsakademie Traiskirchen

Wien (FSG).- In seiner Sitzung gestern Nachmittag hat sich der FSG-Vorstand der Arbeiterkammer NÖ einstimmig dafür ausgesprochen, dass Traiskirchen - so wie vorgesehen - Standort der österreichischen Sicherheitsakademie bleibt. Die Sozialdemokratischen GewerkschafterInnen fordern Innenminister Strasser eindringlich auf, seine wirtschaftlich und sicherheitspolitisch nicht nachvollziehbare Entscheidung, die Ausbildung der jungen Polizeioffiziere in die Wiener Marokkanerkaserne zu verlegen, noch einmal zu überdenken.++++

FSG NÖ-Vorsitzender AKNÖ-Präsident Josef Staudinger: "Ich orte nur Verlierer durch diese Entscheidung. Die Region Baden und Umgebung büßt hunderte Arbeitsplätze ein, insbesondere wichtige Frauenjobs. Und den Steuerzahlern könnte dieser Willkürakt mehr als 300 Millionen Schilling kosten." Insbesondere LH Pröll sei aufgerufen, sein ganzes politisches Gewicht in die Wagschale zu werfen, um diesen für Niederösterreich mehr als traurigen Minister-Beschluss rückgängig zu machen, so Staudinger abschließend.

FSG, 24. Jänner 2001
Nr. 3

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Telefon: 01/585 69 53

FSG Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS