Bartenstein : Neuregelung bei Zulassung von Fußballern aus Nicht-EU-Ländern für neue Transferzeit

Wien (OTS) - Ein Erlass des früheren Sozialministeriums aus dem Jahr 1998, der verbietet, dass mehr als 5 Nicht-EU-Ausländer bei einem Fußballverein der Bundesliga beschäftigt sind. Da zu diesem Erlass rechtliche Bedenken geäußert wurden, wird Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein gemeinsam mit dem ÖFB eine Regelung erarbeiten, die rechtskonform ist und zu keiner Wettbewerbsverzerrung führt. Nach Ansicht von Minister Bartenstein ist es nicht Aufgabe der Bundesregierung, über Beschränkungen bei der Auswahl der Spitzensportler zu entscheiden. Diese Regelungen müssen innerhalb des ÖFB selbst für alle Wettbewerbsteilnehmer festgelegt werden. Um im laufenden Spielbetrieb, bei dem eine Selbstbeschränkung allein durch die Verbände nicht ausreichend rechtlich verbindlich möglich ist, keine Wettbewerbsverzerrungen zuzulassen, wird die Neuregelung mit Beginn der neuen Spielsaison wirksam werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 71100-5108
Presseabteilung: Mag. Georg Pein, Tel: (01) 71100-5130
E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/OTS