Prokop für anonyme Geburt in NÖ Krankenhäusern

Junge Mütter vor unüberlegten Handlungen bewahren

St. Pölten (NÖI) - "Wir werden für unsere Frauen die anonyme Geburt in NÖ Krankenhäusern ermöglichen, wobei unsere Jugendwohlfahrt anschließend die nötigen Schritte der Kindesbetreuung setzen wird (z.B Adoption)", erklärt LH-Stv. Liese Prokop anlässlich der jüngsten Verzweiflungstat einer jungen Mutter im Bezirk Krems. Niemand soll aufgrund einer ungewollten Schwangerschaft in Niederösterreich in Verzweiflung geraten. Derzeit wollen in Niederösterreich ca. 500 Paare ein Kind adoptieren - dennoch sind nur ca. 50 Adoptionen in Niederösterreich pro Jahr möglich.****

Die jüngste Verzweiflungstat einer jungen Mutter aus dem Bezirk Krems macht uns alle betroffen: Die 17jährige Schülerin verheimlichte ihre Schwangerschaft und Geburt und tötete anschließend ihr Baby. Einige Mütter wissen in einer persönlichen Notsituation nicht mehr weiter, öfters wird ein Neugeborenes auch irgendwo ungeschützt weggelegt, so Prokop.

"Niederösterreich ist eine Insel der Menschlichkeit - wir wollen jungen verzweifelten Müttern helfen, die ihre Schwangerschaft verheimlichen und ihr Kind nicht betreuen können. Gleichzeitig freuen sich kinderlose Paare über ein adoptiertes Baby", betont Prokop.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV