Wettbewerb um "Goldenes Stamperl" und "Goldene Birne"

Österreichs größte Destillatverkostung in Wieselburg

St.Pölten (NLK) - 1.080 verschiedene Edelbrände, 260 Liköre und 280 Fruchtsäfte sowie mehr als 210 Moste und Obstweingetränke sind die Eckdaten des Wettbewerbes um das "Goldene Stamperl" und die "Goldene Birne", der im Vorfeld der Fachmesse "Ab Hof" in Wieselburg abgehalten wird. Bei dieser weltrekordverdächtigen Vielfalt handelt es sich zumindest um Österreichs größte Destillatverkostung und mit 1.830 Produkten um die größte Probenanzahl für Obstverarbeitungsprodukte im deutschsprachigen Raum. Der größte Teil der Proben stammt aus bäuerlicher Produktion, erstmals wurde heuer sogar ein Weinbrand eines Produzenten aus den USA eingereicht.

Von heute, 24. Jänner, bis Freitag, 26. Jänner, werden die Proben von 30 Experten verkostet und nach einem international gültigen Beurteilungsschema in 26 verschiedenen Kategorien bewertet. Die größte Gruppe mit mehr als 120 verschiedenen Produkten sind dabei die reinsortigen Birnenbrände mit so klingenden Namen wie Dr. Guyot oder Gute Luise. Bei den Spezialitäten findet man Produkte, die bei Liebhabern Literpreise von mehr als 4.000 Schilling erzielen, zum Beispiel Hagebutten-, Elsbeer-, Schlehen-, Jostabeeren- und Karottenbrand oder Waldviertler Whiskey.

Die Sieger werden im Rahmen der Eröffnung der "Ab Hof"-Spezialmesse für bäuerliche Direktvermarkter (2. bis 5. März) mit dem "Goldenen Stamperl" für Brände und Liköre bzw. mit der "Goldenen Birne" für Fruchtsäfte, Moste und Obstweingetränke ausgezeichnet. Die Siegerprodukte können während der Messe auch vom Publikum verkostet werden. Die Siegerliste gibt es ab 2. März bei der Messe Wieselburg unter der Telefonnummer 07416/502 bzw. im Internet unter www.messewieselburg.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK