LR Kranzl: Unverantwortliche Verwendung von illegalen Substanzen bei Schweinezucht

Kosumentenschutz muss Kontrollfunktion erhalten, Aufklärung über jüngste Manipulations-Vorwürfe bei Kontrolle von Zuchtbetrieben

St. Pölten (SPI) - "Die Gefahr betreffend der Verwendung illegaler Substanzen und Medikamenten bei der Aufzucht und Mast von Schweinen wird von vielen Verantwortlichen der Landwirtschaft und Tierzucht noch immer ignoriert und verharmlost. Besonders bei den Schwächsten unserer Gesellschaft, nämlich bei unseren Kindern können diese Praktiken schlimme Auswirkungen nach sich ziehen. Durch die Verfütterung gelangen schädliche Wirkstoffe in den Nahrungskreislauf, die maßgeblich die Gesundheit beeinträchtigen können", warnt die NÖ Konsumentenschutzlandesrätin Christa Kranzl in einer Reaktion auf den Fund illegaler Substanzen in Zuchtbetrieben. "Diese Vorfälle erfordern eine sofortige Ausweitung der Kontrollen betreffend Futtermittel, Zusätzen und Untersuchungen von weiteren möglichen Beimengungen, beispielsweise genmanipulierter Zusatzstoffe. Eine Einbeziehung der Lebensmittelkontrolle, aber auch der Stellen des Konsumentenschutzes, die bisher keinerlei Möglichkeiten haben, Kontrollen durchzuführen, geschweige denn in die Kontrollmechanismen einzugreifen, ist eine klare politische Forderung der NÖ Sozialdemokraten", so Kranzl.****

"Sinnvoll wäre auch ein zusätzliches unabhängiges Aufsichtsgremium. Derzeit kontrollieren sich die politischen Verantwortlichen der Landwirtschaft selbst - und dies ist weder transparent, noch objektiv, wie die jüngsten Vorfälle zeigen. Besonders aufklärungsbedürftig sind in diesem Zusammenhang die jüngsten Vorwürfe der EU über manipulierte und gefälschte Berichte des VP-Landwirtschaftsministeriums betreffend stattgefundener Kontrollen von Tierzuchtbetrieben. Sollten auch in Niederösterreich derartige Manipulationen und Fälschungen aufgetreten sein, so fordere ich eine sofortige Aufklärung der Öffentlichkeit. Dies wäre sicherlich auch im Interesse der vielen Landwirte und Tierzüchter, die durch einige schwarze Schafe in Misskredit geraten", betont LR Kranzl abschließend.
(Schluss) sk/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN