ÖBB Ergebnis 2000: Draxler fährt Hochleistungskurs

Erfolge liegen deutlich besser als geplant

Wien (öbb): ÖBB-Generaldirektor Draxler präsentierte in der heutigen Aufsichtsratsitzung die vorläufigen Ergebnisse 2000. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) (vorläufiges Ergebnis, ohne bilanztechnische Maßnahmen) liegt bei über 1,6 Mrd. ATS und damit 30 % über Plan. Dies obwohl im Jahr 2000 gegenüber 1999 0,3 Mrd. ATS höhere Abgaben für Energiesteuer, Insolvenzfonds und Arbeitslosenversicherung zu zahlen waren.****

Das Ergebnis 2000 vor Steuern, Zinsen und Abschreibung (EBITDP) liegt bei 5,6 Mrd. ATS. Damit sind die ÖBB auch im internationalen Vergleich zu europäischen Bahnen und Speditionsunternehmen im Spitzenfeld. Auch die Umsätze 2000 lagen mit 34 Mrd. ATS um 0,6 Mrd. ATS höher als Plan.

Der Vorstand hat auch im vergangenen Jahr 2000 das Rationalisierungsprogramm konsequent durchgezogen. Zum Start des Unternehmens 1993 beschäftige die Bahn 67.000 Mitarbeiter. Der Personalstand heute beträgt 49.000 Mitarbeiter. Die Produktivität wurde seither um 49 % gesteigert. Draxler hat aber noch viel vor und wird demnächst ein weiteres Effizienzsteigerungsprogramm um weitere 20 - 30 % für Infrastruktur und Absatz vorlegen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB