Zierler zu Bures: "Sozialversicherungsträger sind keine Wärmestuben für SPÖ-Parteisoldaten"

Wien, 2001-01-23 (fpd) - "Die Sozialversicherungsträger sind keine behaglichen Wärmestuben für brave SPÖ-Parteisoldaten, gepolstert mit überhöhten Aufwandsentschädigungen, sondern wir brauchen Fachleute und Experten. Der SPÖ geht es ausschließlich um die Sicherung von Versorgungsposten und darum, von der längst überfälligen Reform der Sozialversicherungsträger abzulenken", so heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler zu den Aussagen von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Bures zu Sozialversicherungen und Proporzpolitik. ****

Um Pfründe und Versorgungsposten zu sichern leiste der Hauptverband der Sozialversicherungsträger zwar energischen Widerstand, dank der FPÖ sei aber die längst überfällige Zusammenlegung und Straffung in Gang gebracht worden. Auch die Sinnhaftigkeit der Tätigkeit des Hauptverbandes als solches sei in Frage zu stellen. "Erstmals seit Jahren zählen Qualifikation und Leistung. Posten werden nicht mehr nach Parteibuch, sondern nach objektiven Kriterien vergeben. Damit können offensichtlich weder die SPÖ noch der Hauptverband der Sozialversicherungsträger mit seinem Präsidenten umgehen", so Zierler. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC