Neue Kollektivverträge der Mineralölindustrie

Wien (OTS) - Die Ist-Bezüge der Mitarbeiter in der Mineralölindustrie steigen mit 1. Februar 2001 um 3 %, die Mindestbezüge um 3,4 %. Darauf einigten sich die Arbeitgebervertreter mit den Gewerkschaften Metall-Textil, Privatangestellte und Chemiearbeiter am Montag Abend. Darüber hinaus wird eine einmalige Zahlung in der Höhe von 8.000 Schilling (581,38 Euro) gewährt.

Der Verhandlungsführer des Fachverbandes der Mineralölindustrie, Shell Austria Generaldirektor Dr. Paul Jankowitsch, sieht darin ein für beide Seiten vernünftiges Ergebnis: "Dieser Abschluss trägt der wirtschaftlichen Gesamtsituation Rechnung."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Mineralölindustrie
1030 Wien, Erdbergstraße 72
Dr. Rudolf Merten
Tel.: 01-7132348

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS