Galapagos: Hilfe dringend benötigt!

Spendenkonto PSK 1.944.000, Kennwort Galapagos (WWF Österreich)

Wien (OTS) - Für die Rettungsarbeiten nach der Ölkatastrophe auf den Galapagos werden dringend Geldmittel benötigt. Der Ölteppich gestern auf 5.000 km² ausgebreitet, erste Tiere sind bereits verschmutzt. Die übliche Methode, das Öl mit Chemikalien zu binden, kann nicht angewendet werden: Zu sensibel ist die einzigartige Tier-und Pflanzenwelt der Galapagos. Das Öl muss daher händisch gestoppt werden. Bereits verschmutze Tiere werden einzeln mit der Hand gesäubert, andere werden aus dem Katastrophengebiet evakuiert.

Derzeit sind über 150 freiwillige Helfer im Einsatz, die vier bis sechs Wochen durcharbeiten werden. Es fehlt an ölabsorbierendem Material und an Mitteln für den Abtransport des Öls. Die Helfer können nicht verpflegt und untergebracht werden. Zudem müssen je ein Experte für Ölkatastrophen und für ölverschmutzte Tiere eingeflogen werden. "Wir brauchen dringend Geldmittel, um die Katastrophe einzudämmen und die Tiere zu retten", schickt Dr. Carlos Valle vom WWF-Büro Galapagos einen Hilferuf aus. "Das WWF-Büro Galapagos und der Nationalpark verfügen über keinen Katastrophenfonds, Geld von der Regierung wird - wenn überhaupt - erst nächste Woche eintreffen."

Der WWF Österreich bittet daher dringend um Spenden, um die Katastrophe noch eindämmen zu können: Spendenkonto PSK 1.944.000 (BLZ 60.000), Kennwort Galapagos. Das Geld wird sofort an den WWF Galapagos und den Nationalpark weitergeleitet.

Für Interviews steht Ihnen Peter Kramer vom WWF International, ehemaliger Direktor der Darwin Foundation for the Galapagos, zur Verfügung - bitte vereinbaren Sie bei uns einen Termin!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

WWF Österreich, Öffentlichkeitsarbeit
Corinna Milborn
Tel. 0676 / 83488 203

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS